Jahresrückblick

Das Jahr 2021 in Legden: Amprion-Tagesbruch, Flut-Helfer und Müll-Sammlerinnen

Viel drehte sich im vergangenen Jahr auch in Legden um die Corona-Pandemie – aber nicht nur. Hier kommen die Themen, die unsere Leser in 2021 am meisten interessiert haben.
Dieses Loch im Gehweg sorgte im vergangenen Jahr für Aufregung in Legden. © Amprion

Nur noch ein paar Tage, dann ist dieses Jahr, das jedem wohl schon alleine wegen der Pandemie für immer in Erinnerung bleiben wird, Geschichte. Doch die Nachrichtenlage in Legden wurde 2021 nicht durch diese Krise dominiert – ganz im Gegenteil.

In unserem Jahresrückblick haben wir für Sie die Themen zusammengestellt, die unsere Leser am meisten interessiert haben.

Platz 10: Das „Team-Münsterland“ hat sich im September erneut auf den Weg nach Ahrweiler gemacht, um dort einen von der Flut zerstörten Spielplatz zu sanieren. Für die Redaktion hat Simone Schulze Beikel das Team begleitet.

Platz 9: Aus einer „Bier-Idee“ unter Freunden wurde im Sommer Ernst. 2000 Meter machte der nicht so sportliche André Tenspolde auf der Laufbahn in Legden. Unterstützung bekam er von vielen Freunden.

Platz 8: Zwei fleißige Müllsammlerinnen sind seit Corona in Legden unterwegs. Sie verbinden ihre Spaziergänge mit ihrem Engagement für die Umwelt und sammeln Müll aus Straßengräben der Bauerschaften.

Platz 7: Hermann Wenning (56) aus Legden ist ein ehemaliger Einbrecher. Vor der Zeitumstellung gibt er Tipps, wie man sich vor unerwünschten Besuchern schützen kann.

Platz 6: Auch wenn sie die akute Infektion überstanden haben, ist der Leidensweg vieler Corona-Patienten noch lange nicht zu Ende – sie leiden unter Long Covid. Gaby Beumer aus Legden gehört zu ihnen.

Platz 5: An einem Wochenende im Januar hatte es geschneit und direkt vor dem Rathaus stand plötzliche eine etwas außergewöhnlichere und obszöne Figur aus Schnee, die selbst den Bürgermeister zum Schmunzeln brachte.

Platz 4: Traurig ist es immer, wenn ein bekanntes Geschäft aus einem Ortsbild verschwindet. Noch trauriger wird es, wenn man die Gründe für diese Geschäftsaufgabe in Legden hört.

Platz 3: Im Januar haben viele den Frühjahrs-Blues – und der wird durch Corona nicht gerade besser. Psychotherapeutin Rammiya Loganathan hat hilfreiche Tipps, die sie sogar auf Tik Tok präsentiert.

Platz 2: Lange blieben die Stühle auf dem idyllischen Landgasthof Zur Düstermühle an der Dinkel leer. Das soll sich aber im nächsten Jahr ändern, wenn Jugels Brüningsmühle zu Jugels Düstermühle wird.

Platz 1: In einem privaten Garten in Legden ist im Sommer ein riesiges Loch entstanden. Unter dem Grundstück verläuft der Erdtunnel für die Stromleitung von Amprion.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.