Das Unternehmen MWM-Metalltechnik Westmünsterland ist umgezogen

mlzUmzug

Einst hieß es RST-Rohrsysteme, jetzt ist es MWM-Metalltechnik Westmünsterland und den Standort hat es kürzlich auch gewechselt. Josef Terhalle hatte gute Gründe für einen Standortwechsel.

Legden

, 18.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Unternehmen MWM-Metalltechnik Westmünsterland ist umgezogen. „Die Maschinen laufen“, sagt Josef Terhalle. Der Geschäftsführer hatte im Jahr 2017 RST-Rohrsystemtechnik aus der Insolvenz heraus gekauft, 2018 wurde daraus dann MWM-Metalltechnik Westmünsterland. Jetzt ist die Firma umgezogen, in den Industriepark A31.

Grund für den Umzug ist: „Wir wollten unser Produktportfolio abrunden und unsere Abläufe und Organisation in der Montage ergänzen“, so Terhalle auf Anfrage der Redaktion.

Rund 2000 Quadratmeter Produktionsfläche

Das Stahl- und Metallbauunternehmen beschäftigt rund 40 Mitarbeiter und befasst sich hauptsächlich mit den Bereichen Bauschlosserei, Stahlbau und Blechbearbeitung. Zu den Kunden des Unternehmens zählen Bauunternehmen, Architekten und Ingenieure sowie öffentliche Auftraggeber.

Die Belegschaft teilt sich in die Bereiche Verwaltung, Planung, Produktion und Montage auf. Der Neubau im Industriepark umfasst circa 2.000 Quadratmeter Produktionsfläche und 680 Quadratmeter Büro- und Sozialbereich auf einem Grundstück von insgesamt etwa 7.000 Quadratmeter.

Besuch der Bürgermeister auf Betriebsgelände

Bereits am 15. September besuchten die Bürgermeisterin von Ahaus, Karola Voß, und Legdens Bürgermeister Friedhelm Kleweken gemeinsam mit Josef Terhalle die Firma MWM-Metalltechnik Westmünsterland mit ihrem geschäftsführenden Gesellschafter Lars van Dijk an ihrem neuen Betriebsgelände im Industriepark Ahaus/Legden an der A31.

„Das Unternehmen bereichert den Branchenmix. Es werden interessante Jobs und zusätzlich attraktive Ausbildungsplätze für junge Menschen geschaffen, so Friedhelm Kleweken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt