Die Dahlienernte hat begonnen

Pflückaktion

25.000 Blüten, 63 Kisten am Feldrand: Am Mittwoch ist der Startschuss zur ersten Dahlienernte gefallen - allerdings ist diese gar nicht für den Blumenkorso in Legden bestimmt.

LEGDEN

, 14.08.2014, 17:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Über 400 Blüten in der Kiste: Malte (11) und seine Schwester Finja (7) präsentieren ihre reiche Ernte.

Über 400 Blüten in der Kiste: Malte (11) und seine Schwester Finja (7) präsentieren ihre reiche Ernte.

Norbert Haverkock muss ihnen nicht erklären, was zu tun ist. Die Legdener sind alte Korsohasen. Sie wissen, dass sie auf Qualität achten müssen. Die Blüten müssen groß genug sein, dürfen aber nicht verblüht sein. Die Farbe muss stimmen. Und sie müssen gut zu tackern sein. Schließlich sollen aus den Blüten florale Kunstwerke entstehen, die am kommenden Sonntag auf dem Blumenkorso durch das niederländische Städtchen Leersum rollen werden. Dorthin geht die erste Ernte aus Legden. „Wir haben ein ein halbes Dutzend Partnervereine in den Niederlanden“, erklärt Haverkock. „Mit denen arbeiten wir seit vielen Jahren gut zusammen.“ Die erste Blütenernte kann nicht für den Legdener Blumenkorso genutzt werden. Bis zum 21. September wären sie längst welk. Und außerdem: Die Legdener benötigen für ihren Korso 1,5 Millionen Blüten. Soviele gibt das Legdener Feld nicht her. Ohne Austausch und Zukauf geht es also nicht.

Die Ernte ist gut organisiert. „Sie darf nicht länger als eine Stunde dauern“, erklärt Norbert Haverkock. „Sonst macht es ja keinen Spaß mehr.“ So aber ist die Aktion „keine lästige Pflicht, sondern nachbarschaftsfördernd“, meint Peter Noll von der Nachbarschaft „Vör de Bahn“, die in diesem Jahr mit Lena Ebbing die Dahlienkönigin stellt. 17.45 Uhr: Das Feld ist nur noch grün. Schneller als gedacht. Und über 25 000 Blüten liegen fein säuberlich sortiert in 63 Kisten am Feldrand. Mehr als gedacht. Norbert Haverkock freut sich. Und in den nächsten Tagen können sich auch Schmetterlinge und Bienen wieder freuen: Die Dahlien werden jede Woche neu erblühen – und jede Woche neu geerntet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt