Drei neue Gesichter im Rat

Konstituierende Sitzung

Drei neue Gesichter konnte Bürgermeister Friedhelm Kleweken willkommen heißen: Der Rat hat sich am Montagabend zur konstituierenden Sitzung getroffen. Für die Verfechter der Frauenquote gab es keine guten Nachrichten.

LEGDEN

24.06.2014, 17:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgermeister Friedhelm Kleweken wird erneut von zwei Stellvertreterinnen unterstützt: Maria Pier-Bohne (l.) und Martina Schrage wurden in der konstituierenden Ratssitzung gewählt.

Bürgermeister Friedhelm Kleweken wird erneut von zwei Stellvertreterinnen unterstützt: Maria Pier-Bohne (l.) und Martina Schrage wurden in der konstituierenden Ratssitzung gewählt.

Drei neue Gesichter konnte der Bürgermeister in der Ratssitzung willkommen heißen. Josef Scharlau und Bernd Wilpert – zugleich ältestes und jüngstes Ratsmitglied – unterstützen künftig die CDU. Für die UWG wurde Bruno König in den Rat gewählt. So habe der Rat nun ein Durchschnittsalter von 52 Jahren, erklärte der Bürgermeister. Die Frauenquote sei leider von sieben auf fünf gesunken. Aber es gebe eine gute Mischung aus Berufen, so Kleweken. Mit dem neuen Rat beginnt auch eine neue Ära – das digitale Zeitalter. So verkündete Kleweken, dass demnächst auf ein digitales Ratsinformationssystem umgestellt werden soll. Dann könnten alle Ratsmitglieder die Unterlagen auf PC oder Tablet abrufen. Die lästige und kostspielige Papierform würde somit entfallen. Über die Art und Weise stimmt der Rat in seiner nächsten Sitzung am Montag, 30. Juni, ab. Auch die Stimmkarten aus Papier haben künftig ausgedient.

Die konstituierende Ratssitzung beinhaltet auch immer viele Personalentscheidungen. So mussten die Fraktionsmitglieder zwei stellvertretende Bürgermeister wählen. Auf der gemeinsamen Liste von CDU und SPD standen Maria Pier-Bohne und Martina Schrage. Die UWG schlug Heribert Telgmann und Christoph Behrendt-Richter vor. Maria Pier-Bohne wurde im ersten geheimen Wahlgang mit 14 Stimmen zur ersten Stellvertreterin des Bürgermeisters gewählt. Eine Stichwahl zwischen Heribert Telgmann und Martina Schrage bestimmte letztere zur zweiten Stellvertreterin. Alles beim Alten also. Zudem stimmte der neue Rat über die Stärke und die Vorsitzenden der Ausschüsse (siehe Artikel rechts) ab. Hinzu kamen Personalentscheidungen für verschiedene Gremien und Zweckverbände. Nachdem nun alles geregelt ist, kann der Rat in der kommenden Woche seine Arbeit wieder richtig aufnehmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt