Rund um den Stein, der ein Kirmes-Motiv aus früheren Zeiten des Düstermühlenmarkts zeigt, haben sich am Dienstag (v.l.)  Brigitta Hülsken, Bernhard Hülsken, Julia Kerkhoff, Bernhard Lösing, Bianca Jugel und Ludger Kerkhoff getroffen. Die Veranstalter freuen sich, dass der Markt nach den Jahren der Corona-Zwangspause nun wieder Zehntausende Besucher nach Legden locken kann.
Rund um den Stein, der ein Kirmes-Motiv aus früheren Zeiten des Düstermühlenmarkts zeigt, haben sich am Dienstag (v.l.) Brigitta Hülsken, Bernhard Hülsken, Julia Kerkhoff, Bernhard Lösing, Bianca Jugel und Ludger Kerkhoff getroffen. Die Veranstalter freuen sich, dass der Markt nach den Jahren der Corona-Zwangspause nun wieder Zehntausende Besucher nach Legden locken kann. © Sven Asmuss
Düstermühlenmarkt

Düstermühlenmarkt: Neustart für das bunte Treiben Ende August

In den letzten beiden Jahren musste der Düstermühlenmarkt wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Nun erfolgt der Neustart mit dem bewährten Konzept und vielen bekannten Ausstellern.

Zwei Jahre in Folge war es aufgrund der Corona-Pandemie am letzten August-Wochenende sehr ruhig rund um die Düstermühle in Legden. Keine Musik aus Festzelten und von Fahrgeschäften, kein Wiehern von Pferden und Gackern von Hühnern und auch keine Markthändler, die ihre teils durchaus kuriosen Waren lauthals feilbieten.

Viele Stunden am Telefon

Viele Aussteller kommen schon seit Jahren

Konzepte für Sicherheit und Brandschutz

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.