Ein bunter Bienensommer in Wehr

Blumenstreifen an der Landstraße

Bei Fahrten über die Landstraße 574 zwischen Heek und Legden gibt es nicht besonders viel zu sehen. Zwar gibt es weitläufige Wiesen und Felder, aber wenn alles grün ist, ist es eben doch trist. Das dachte sich auch das Ehepaar Janning und ließ sich etwas einfallen.

Legden

16.08.2017, 15:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein bunter Bienensommer in Wehr

Durch den neuen Blumentraum vor der Tür bekommen Thomas und Heike Janning nun tatsächlich mehr Besuch als früher und das sogar aus dem Nachbarland.

Farben müssten her, bunt und wild gemixt. Und wie bekommt man die am besten? Durch eine farbenfrohe Sommerblumenwiese. „Die Idee haben wir von unserem Nachbarn Andreas Benker. Er hat bereits letztes Jahr damit begonnen, vor seinem Haus auszusäen“, erzählt Heike Janning.

Nun wächst der „Bienensommer“ eines Saatgutherstellers in Bayern auch bei den Jannings vor der Tür. „Da sind ganz viele verschiedene Blumensorten dabei. Einige kennt mit Sicherheit jeder, aber bei anderen muss man vielleicht erst einmal nach Infos googlen“, so Heike Janning. Farblich ist alles dabei: von weiß über türkis bis lila und gelb.

Und diese Mischung zieht nicht nur Bienen und Wespen an. „Es ist jetzt schon öfter vorgekommen, dass Leute bei uns anhalten und den Blumenstreifen bestaunen“, so Thomas Janning. Besucher aus dem Nachbarland gehen sogar noch weiter. „Neulich klingelte ein Holländer bei uns und fragte, ob er sich ein paar Blümchen abpflücken könne für einen Strauß an seine Mutter“, erzählt Heike Janning.

Fans aus dem Nachbarland

„Natürlich durfte er das.“ Und scheinbar kam der Strauß bei seiner Mutter gut an. „Einige Tage später kam der Mann aus Holland erneut und seine Mutter hatte er dieses Mal direkt mitgebracht.“

Die wollte sich die Sommerwiese in Legden nämlich selbst anschauen und setzte sich kurzerhand in den Graben. „Das war schon ganz lustig anzusehen“, so Thomas Janning. Weitere Fans des bunten Farbklecks gibt es aber auch direkt um die Ecke. „Andreas Benker hat als erstes gesät, wir fanden es super und nach und nach zieht die Idee die Runde“, so Heike Janning.

Die Nachbarn ziehen mit

Denn auch die anderen Nachbarn auf dem Wehr ziehen mit und säen fleißig aus. „Bei einigen hat es noch nicht so gut geklappt wie bei uns, aber im nächsten Sommer wird es hier wohl immer bunter“, ist sich Heike Janning sicher. Ihr Blumenstreifen ist fast 50 Meter lang und blüht ab Anfang Mai bis zum ersten Frost im November. Und einen ganz entscheidenden Nebeneffekt hat der „Bienensommer“ noch, laut Thomas Janning: „Rasenmähen vor dem Haus sparen wir uns jetzt.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt