Das Verfahren vor dem Amtsgericht in Ahaus nahm für die Legdenerin ein gutes Ende. © Bernd Schlusemann
Mann kontrollierte Vermögen

Frau aus Legden dachte, sie wäre mittellos – und landet vor Gericht

Sie wusste nicht, über wie viel Vermögen sie verfügte – jahrelang hatte der Ehemann alles kontrolliert. Das wäre einer Frau aus Legden beim Gang zum Jobcenter fast zum Verhängnis geworden.

Wenn der Staatsanwalt zu Beginn einer Verhandlung die Anklage verliest, dann hört sich das häufig sehr hart an – was am Ende davon übrig bleibt, steht auf einem anderen Blatt Papier. Das war auch am Dienstag im Ahauser Amtsgericht der Fall.

Beklagte mit einer „längeren Karriere psychischer Erkrankungen“

Am Ende sind sich alle einig

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.