Die Gräfte an der Egelborg in Legden ist teilweise schon gefroren. Betreten werden sollte sie dennoch nicht. © Markus Gehring
Frostige Kälte

Gefrorene Gewässer in Legden: Feuerwehr warnt vor dem Betreten

Das Thermometer zeigt seit einigen Tagen Temperaturen im Minusbereich an. Auch wenn sich langsam Eisschichten auf den Gewässern in Legden bilden – betreten werden sollten diese nicht.

Die extrem eisigen Temperaturen begleiten die Legdener nun seit einigen Tagen. Das sorgt auch dafür, dass sich langsam Eisschichten auf den Gewässern in der Gemeinde bilden. Beliebte Ziele sind in Legden die Gräfte an der Egelborg oder die Dinkel. Die Feuerwehr warnt jedoch ausdrücklich davor, diese Flächen zu betreten.

„Grundsätzlich warnen wir davor, Eisflächen zu betreten“, sagt Klaus Uppenkamp, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Legden. Denn häufig trügt der Schein eines gefrorenen Sees. „Die sind noch nicht durchgefroren.“

Frostperioden waren zu kurz, um dicke Eisschichten zu bilden

Eine allgemeingültige Regel, wann die Eisschicht auf einem Gewässer die richtige Dicke hat und sicher betreten werden kann, gibt es nicht. „Das ist immer tagesabhängig“, so Klaus Uppenkamp. „Wir müssen immer sehen, wie die einzelnen Flächen sind.“

Zudem sind die beliebten Flächen wie beispielsweise die Gräfte an der Egelborg oder der Dorfteich in Asbeck private Flächen. „In Legden gibt es nur private Flächen, die sind durch die Eigentümer freizugeben“, sagt der Feuerwehr-Chef.

Noch sei es in Legden zu keinen Eis-Einbrüchen gekommen. Damit das so bleibt, rät die Feuerwehr davon ab, langsam gefrierende Flächen zu betreten.

Über die Autorin
Volontärin
In der Grafschaft Bentheim aufgewachsen, während des Journalismus-Studiums in NRW verliebt. Danach über 2 Jahre in Kanada gelebt und jetzt wieder zurück im Lieblingsbundesland. Seit 2020 Volontärin bei Lensing Media
Zur Autorenseite
Anne Schiebener

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.