Gemeinde trauert um Alfred Schulze-Beikel

Nachruf

LEGDEN Mit einer Schweigeminute hat der Legdener Rat am Montagabend Alfred Schulze Beikel gedacht. Der Legdener UWG-Politiker und langjährige stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde ist im Alter von 78 Jahren verstorben.

von Von Sylvia Lüttich-Gür

, 26.10.2009, 18:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alfred Schulze-Beikel ist am Montag im Alter von 78 Jahren verstorben.

Alfred Schulze-Beikel ist am Montag im Alter von 78 Jahren verstorben.

Dabei engagierte er sich in verschiedenen Ausschüssen – stets unaufgeregt und auf pragmatische Lösungen bedacht. Sein ausgleichendes Wesen hat Schulze Beikel auch prädestiniert für das überparteiliche Amt des stellvertretenden Bürgermeisters, das er von 1989 bis 2004 ausübte. Alfred Schulze Beikel hat nicht allein auf der Ebene der Politik die Interessen seiner Mitbürger vertreten. Viele Jahre lang hat sich der Landwirt in seiner bäuerlich geprägten Heimatgemeinde für seine Berufskollegen eingesetzt und zwischen der Basis und den Verbänden vermittelt – sowohl in der Funktion des Ortslandwirts als auch in der des Vorsitzenden des landwirtschaftlichen Ortsverbandes.

Trotz dieses weit gefächerten ehrenamtlichen Engagements und der beruflichen Anspannung hat er auch noch in der Kirchengemeinde St. Brigida aktiv mitgearbeitet – als langjähriges Mitglied im Kirchenvorstand. 27 Jahre lang war er auch Mitglied des Kuratoriums des Altenwohnhauses St. Josef. In dieser Zeit hat er das kirchliche Haus mit Rat und Tat begleitet auf seinem Wechsel vom Krankenhaus zum Altenheim. Alfred Schulze Beikel hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder.

Lesen Sie jetzt