Günstig bauen in Legden

LEGDEN Ein Quadratmeter Legden in guter Lage kostet 85 Euro, in mittlerer Lage ist er fünf Euro günstiger. Damit liegt die Gemeinde auch 2008 am unteren Ende der Grundstückspreisskala des Kreises Borken, wie der Gutachterausschuss festgestellt hat.

03.03.2009, 19:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Günstig bauen in Legden

<p>Da ist Legden am teuersten: Entlang der Hauptstraße - zwischen Kirchplatz und Neuer Mitte - liegt der Bodenrichtwert bei 100 Euro pro Quadratmeter. Lüttich-Gür</p>

Wie im gesamten Kreis - bis auf Stadtlohn und Raesfeld-Erle, wo es deutliche Steigerungen von 4,6 und sechs Prozent gab - stagnieren auch in Legden die Preise für unbebaute Grundstücke des individuellen Wohnungsbaus. Dort blieben sie exakt auf dem Vorjahresniveau.

Nur in Legdens Nachbargemeinden Schöppingen und in Heek ist Bauland noch günstiger. Allerdings: Ob das Bauland tatsächlich zu diesem Preis angeboten wird, sagt der Gutachterausschuss damit nicht. Die Baulandpreise spiegelten nur das Wertniveau und eigneten sich nicht für die konkrete Wertermittlung, betonen die Autoren des Grundstücksmarktberichts 2009.

Auch wenn die Neubaugebiete längst nicht mehr so boomen wie in den Vorjahren, haben sich auch 2008 wieder 84 Menschen entschieden, ein Grundstück in der Gemeinde zu erwerben - fünf mehr als noch im Vorjahr. 51 Käufer haben bebaute Grundstücke erworben (2007: 38). Unbebaute Grundstücke wechselten 2008 dagegen nur 24 Mal den Besitzer. Für das Jahr zuvor weist der Grundstücksmarktbericht des Kreises noch 33 Kauffälle nach. Die Zahl der Erbbaurecht-Grundstücke, die gekauft wurden, blieb dagegen nahezu konstant: 2008 waren es sieben, 2007 sechs.

Mehrfamilienhäuser sind in Legden eher die Ausnahme - dem ist auch die relativ kleine Zahl von Wohnungsverkäufen geschuldet, die laut Grundstücksmarktbericht unter fünf lag.

Der relativ günstige Grundstückspreis täuscht darüber hinweg, dass die Preise innerhalb der Gemeinde durchaus deutlich schwanken.

Das teuerste Pflaster in der Gemeinde ist die Hauptstraße. Der Bodenrichtwert lag dort zum Stichtag 1. Januar 2009 bei 100 Euro - nirgendwo sonst in Legden weisen die Gutacher des Kreises einen dreistelligen Grundstückspreis aus. Am günstigsten ist es im Asbecker Kirchenesch. 65 Euro sind dort für einen Quadratmeter zu berappen. sy-

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung St. Brigida – St. Margareta
Mit dem neuem Pastoralplan will der Pfarreirat Diskussionen über Veränderungen anstoßen