Heimatverein richtet drei dringliche Anträge an den Gemeinderat

Haus Weßling

Die Zusammenarbeit zwischen Heimatverein und Bauhof läuft gut. Doch es gibt Heimatvereinanliegen, die eine Sache für die Politik sind. Jüngst erreichten den Rat darum drei Anträge.

Legden

, 25.02.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Um das Haus Weßling drehen sich die Anträge des Heimatvereins an den Gemeinderat.

Um das Haus Weßling drehen sich die Anträge des Heimatvereins an den Gemeinderat. © Markus Gehring

Eigentlich, so teilt es Gerd Heuser, Vorsitzender des Heimatvereines Legden, mit, sei die Zusammenarbeit zwischen Heimatverein und den Mitarbeitern des Bauhofes stets unkompliziert. Ob lose Dachpfanne, verstopfte Dachrinne oder die Abfuhr von Laub – die Arbeiten seien schnell erledigt. Dennoch stellte der Heimatverein in einem Schreiben vom 14. Februar an den Rat der Gemeinde drei ganz spezielle Anträge.

Denn die in diesen Anträgen thematisierten Aspekte beträfen Kompetenzen, die kein Bauamtsmitarbeiter für sich in Anspruch nehme. „Daher wurden diese in Anträgen formuliert und den Gemeinderat zugestellt“, so der Vorsitzende. Alle drei Anträge drehen sich dabei um das Haus Weßling. Hintergrund ist, dass im Rahmen des 30-jährigen Bestehens dieser öffentlichen Begegnungsstätte auch Feierlichkeiten stattfinden sollen. Der Heimatverein möchte dementsprechend das Haus im guten Zustand präsentieren und hat daher eine Liste der festgestellten Mängel erstellt, die dem Rat nun vorliegen.

Um folgende Dinge geht es:

  • Fällung des Walnussbaumes im Garten
  • Antrag auf Ersatzbeschaffung von Küche und Bestuhlung
  • Eine Gesamtkonzepterstellung für Verkehr, Pflasterung und Mülltonnensituation sowie den Vorzug dringender Reparaturarbeiten am Haus Weßling

„Über die Anträge wird in der kommenden Ratssitzung diskutiert“, berichtet Gerd Heuser im Gespräch mit unserer Redaktion am Freitag. In dieser 38. Sitzung geht es zugleich um den Haushaltsentwurf. „Darum war es wichtig, dass unsere Anträge rechtzeitig eingegangen sind“, so der Vorsitzende. Immerhin geht es alleine bei der Beschaffung von Küche und Bestuhlung um eine Summe von 30.000 Euro. „Wir möchten eben gerne eine maßgefertigt Küche, das rechnet sich auf lange Sicht auch besser.“

„Über die Anträge wird in der kommenden Ratssitzung diskutiert.“
Gerd Heuser

Baumfällung kein großes Problem?

Die Geschichte mit dem Walnussbaum sieht der Vorsitzende derweil als „kein großes Problem“ an. „Der Baum steht ja nicht im Öffentlichen Raum und die Arbeit dürfte schnell erledigt sein“, merkt Gerd Heuser an. Wie die Erfolgsaussichten hinsichtlich des Gesamtkonzeptes und der Reparaturarbeiten am Haus Weßling stehen, das könne er nicht wirklich gut einschätzen.

Aber: „Es sind ganz wichtige Punkte.“ Schließlich gehe es dabei einmal mehr um das äußerliche Erscheinungsbild. „Zum Beispiel stehen hier auf dem Areal bis zu 20 Mülltonnen rum. Wenn die mal umfallen oder dergleichen, wie sieht das dann hier aus?“ Außerdem, so der Heimatverein-Vorsitzende, sei die gesamte Sache ja auch im Sinne der Anlieger.

„Uns bedrückt das schon etwas, dass hier in den vergangenen Jahren viele kleine Mängel aufgetreten sind.“
Gerd Heuser

Viele kleine Mängel aufgetreten

Und in puncto Reparaturarbeiten am Haus Weßling erklärt Gerd Heuser: „Uns bedrückt das schon etwas, dass hier in den vergangenen Jahren viele kleine Mängel aufgetreten sind.“ Schließlich könne das den Eindruck erwecken, das sich niemand um das Haus kümmere. „Wir hoffen einfach, dass sich jetzt bald etwas tut.“ Der 5. März sei darum für den Heimatverein und seine Anliegen ein ganz wichtiger Tag. Die Sitzung beginnt an diesem Tag um 18 Uhr.

Lesen Sie jetzt