Im Baugebiet Lindert wird es laut

Straßenendausbau

Ein leidiges Thema wird endlich angepackt: Im Baugebiet Lindert rollen die Bagger an, denn der seit geraumer Zeit diskutierte Straßenendausbau wird zur Zeit realisiert.

LEGDEN

von von Steffen Maas

, 10.08.2015, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Baugebiet Lindert wird es laut

Bevor die Baustraße asphaltiert werden kann, muss der Untergrund eben sein.

Beim Manövrieren durch das Baugebiet Lindert hat man im Moment noch etwas weniger Platz als sonst: Große Sandhaufen auf dem Weg, zu Blöcken gestapelte Steine und eine lange Reihe Baumaterialien entlang der verwinkelten Wege.

Drumherum wuseln Arbeiter, unbeeindruckt vom Dauerregen am Nachmittag, und bedienen Maschinen, die lautstark den Untergrund ebnen oder Stück für Stück die Sandhaufen abtragen. Dass es laut wird, ist für die Anwohner im Lindert wohl ein gutes Zeichen, denn Krach bedeutet in diesem Fall Fortschritt.

Baustraße wird gepflastert

„Seit drei Wochen sind wir in den Vorbereitungen, vor zehn Tagen haben die eigentlichen Arbeiten begonnen“, erzählt Bürgermeister Friedhelm Kleweken auf Anfrage der Münsterland Zeitung. Konkret bedeutet das: Straßenendausbau. „Zur Zeit wird die zuvor nur provisorische Baustraße gepflastert“, erklärt Kleweken.

Bis die Sandhaufen und Steinblöcke aber endgültig abgetragen sind, werden noch einige Wochen vergehen. Kleweken: „Geplant ist, dass die Maßnahme Ende Oktober abgeschlossen ist.“ Das wüssten auch die Anwohner, die selbstverständlich über den Prozess informiert wurden: „Es gab ja Anliegerversammlungen“, so der erste Bürger der Gemeinde, „und was gemacht wird, wurde alles abgesprochen.“

Viertelmillion für Ausbau

Dementsprechend wissen die Lindert-Bewohner, dass der Straßenendausbau rund 250 000 Euro kosten wird. Wie viel dieser Summe konkret über die Kostenbeteiligung von den Anwohner bezahlt werden müsse, stehe noch nicht fest, so Friedhelm Kleweken: „Nach Abschluss der Maßnahme bekommen die Anlieger einen Beitragsbescheid.“

Aktuell geht es aber darum, dass es voran geht im Wohngebiet Lindert. Zur Unterstützung für die Bauarbeiter stellte in der Anne-Frank-Straße ein Anwohner ein Tablett mit Verpflegung vor die Tür. Denn wer Krach macht, muss auch gestärkt sein.

Lesen Sie jetzt