Kita- und OGS-Beiträge werden auch für Juni und Juli nicht fällig

Coronavirus in Legden

Es war ein einstimmiger Ratsbeschluss: Die Gebühren für die Betreuungsangebote für Kindergartenkinder, Grundschulkinder und Schüler der Sekundarstufe eins werden für Juni und Juli nicht erhoben.

Legden

, 14.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blick in die OGS in Legden. Wegen der Coronakrise war die Betreuung auch im Juni und Juli nicht durchgängig - die Eltern müssen keine Beiträge zahlen.

Ein Blick in die OGS in Legden. Wegen der Coronakrise war die Betreuung auch im Juni und Juli nicht durchgängig - die Eltern müssen keine Beiträge zahlen. © Markus Gehring (A)

Am 13. März kam der Lockdown: Die Kitas und die Schulen wurden geschlossen, damit sich der Coronavirus nicht weiter verbreiten können sollte. Am 1. Juli startete dann der „eingeschränkte Regelbetrieb“ in den Kitas und „schulischen Gemeinschaftseinrichtungen“.

Jetzt lesen

Die Eltern mussten die Betreuung ihrer Kinder anders regeln. Nun ging es in der Gemeinderatssitzung um die Gebühren: Für April und Mai sollten keine Kita- und OGS-Gebühren erhoben werden, hatte der Rat schon beschlossen. Nun galt der Blick den Monaten Juni und Juli: Da sollten die Beiträge halbiert werden. So war es geplant.

Land NRW gab das Signal

Doch das Land NRW traf vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eine andere Entscheidung: „In der aktuellen Situation benötigen betroffene Eltern indes kurzfristig ein positives Signal und eine finanzielle Entlastung“, hieß es aus Düsseldorf. Die Beiträge sollen ganz wegfallen.

Jetzt lesen

Das sahen die Legdener Kommunalpolitiker auch so. Ein Mehraufwand von 20.000 Euro sei durch diese Beschlüsse zu erwarten. Dieser werde aber voraussichtlich zur Hälfte vom Land übernommen, informierte der Bürgermeister. Das machte den einstimmigen Beschluss noch einmal einfacher.

Lesen Sie jetzt