Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Langfinger stehlen Hand

Kirchenraub

Diesem Dieb ist offenbar nichts heilig – und nichts fies: Der Unbekannte hat die abgeschlagene Hand gestohlen, die 107 Jahre lang in einem Glaskästchen im Eingangsportal der St.-Brigida-Kirche ausgestellt war – direkt über dem Weihwasserbecken. Kurz bevor der Heimatverein von Experten der Universität klären lassen konnte, wie alt die vermeintliche „Meineid-Hand“ wirklich ist, fehlt von ihr seit gestern Mittag jede Spur.

LEGDEN

von von Sylvia Lüttich-Gür

, 28.09.2012 / Lesedauer: 3 min
Langfinger stehlen Hand

Die mumifizierte Hand wurde gestohlen.

Am vergangenen Sonntag war die Hand zuletzt an ihrem Platz gesehen worden. Seit Dienstag ist sie verschwunden. Da das Kästchen keine Spuren gewaltsamer Öffnung aufweist, sei aber zunächst niemand auf die Idee gekommen, dass es sich um einen Diebstahl handele. Die Polizei ermittelt jetzt – genauso wie auch vor Monaten, als Unbekannte die Erklärungstafeln für das Wurzel-Jesse-Fenster aus der Kirche entwendet hatten oder als sie das Altarkreuz stahlen; Bislang fehlt davon jede Spur.