Tanja Kubierske-Hamm, Abteilungsleiterin der Integrativen Allgemeinen Sportgruppe des SuS Legden, vor der schlammigen Fläche, die einmal der Paddock für die beiden Therapiepferde Fee und Diva werden soll. Für die Finanzierung setzt die Abteilung auf die Crowdfunding-Aktion der Volksbank Gronau-Ahaus. © Stephan Rape
Crowdfunding

Legdener Gruppe für Reittherapie braucht Hilfe für winterfesten Paddock

8500 Euro braucht die Integrative Allgemeine Sportgruppe vom SuS Legden für den Winterpaddock der beiden Therapiepferde. Doch das Geld bekommen die Mitglieder allein nicht zusammen.

Fee und Diva drehen an diesem Samstagmorgen geduldig ihre Runden über den kleinen Reitplatz in Rosendahl-Holtwick. Der Trubel stört die beiden Mérens-Stuten kein bisschen. Und dabei ist beim Therapeutischen Reiten der Integrativen Allgemeinen Sportgruppe (IASG) vom SuS Legden gerade jede Menge Betrieb.

Dreimal die Woche bietet die kleine Gruppe des Legdener Sportvereins das Therapeutische Reiten an. Die Reiter und Voltigierer mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen genießen diese Stunden. Einerseits, weil sie den Kontakt zu den Tieren mögen. Andererseits, weil die Runde im Sattel ihnen hilft: Sie schulen die Motorik, helfen dabei, Ängste ab- und Selbstvertrauen aufzubauen.

Rund 60 Mitglieder hat die Abteilung. Weil für jede Therapiestunde aber drei Übungsleiterinnen gebraucht werden, kann sie keine Rücklagen bilden. Und hofft auf Hilfe aus der Crowdfunding-Aktion.
Rund 60 Mitglieder hat die Abteilung. Weil für jede Therapiestunde aber drei Übungsleiterinnen gebraucht werden, kann sie keine Rücklagen bilden. Und hofft auf Hilfe aus der Crowdfunding-Aktion. © Stephan Rape © Stephan Rape

Seit etwas über einem Jahr hat die IASG ihr Zuhause an der Markenwaldstraße gefunden. In Eigenleistung haben sie dort schon viel renoviert und umgebaut. Den Boden zwischen Boxen und Reitplatz beispielsweise haben sie komplett saniert und neu betoniert. Das alte Kopfsteinpflaster dort wäre für die Sportler zu unsicher gewesen. Auch Zäune und Boxen erstrahlen in neuer Farbe.

60 Mitglieder können keine großen Rücklagen bilden

Für einen großen Wunsch brauchen die rund 60 Mitglieder allerdings Hilfe: Der Paddock, die Auslauffläche vor den Boxen, soll winterfest gemacht werden. Aktuell steht Abteilungsleiterin Tanja Kubierske-Hamm dort noch bis weit über die Knöchel im Schlamm. Für die Pferde ist der Auslauf so noch nicht geeignet. Auch die umliegenden Wiesen sind im Winter eher nichts für empfindliche Hufe und Pferdebeine.

Deswegen soll der Paddock entsprechend saniert werden. Rund 8500 Euro plant die Abteilung dafür ein. Für spezielle Paddockplatten, die Untergrundkonstruktion aus Kies und den Decksand. Das Problem: „Für jede Stunde Reittherapie brauchen wir drei Übungsleiter“, erklärt Tanja Kubierske-Hamm. Die kosten natürlich. Die relativ kleine Abteilung schaffe es deswegen nicht, Rücklagen aufzubauen.

Viel Eigenleistung ist für die Gruppe selbstverständlich

„Wir machen, was wir können, in Eigenleistung“, erklärt sie. Auch die Arbeit der Übungsleiter sei eigentlich überhaupt nicht in Geld aufzurechnen. Dennoch steht allein der finanzielle Aufwand für den Paddock-Ausbau als schier unüberwindliches Hindernis im Weg. Die IASG, die in Legden auch mit der Gemeinschaft Behinderter und ihrer Freunde zusammenarbeitet, setzt deswegen auf die Crowdfunding-Aktion „Viele schaffen mehr“ der Volksbank Gronau-Ahaus.

Bis zum 23. Dezember wollen sie das Geld zusammenbekommen. Knapp über

3500 Euro haben sie schon erreicht. Noch fehlt also eine Kleinigkeit. Tanja Kubierske-Hamm hofft dennoch, dass das vor Weihnachten noch klappt. Wie schnell Fee und Diva danach ihren neuen Paddock bekommen, mag sie aber noch nicht abschätzen.

Zur Crowdfunding-Aktion geht es über https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/paddock-fuer-therapiepferde

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.