Bogenstahl-Mitarbeiter Ludger Berger half, das zerstörte Mauerwerk am Grillplatz Neue Mühle zu reparieren. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen. © privat
Hilfsaktion

Legdener Unternehmen hilft Heimatverein nach Vandalismus am Grillplatz

Als Ulrich Bogenstahl im November vom Vandalismus am Grillplatz hörte, reagierte er sofort. Der Heimatverein freut sich nun über kostenlose Unterstützung beim Wiederaufbau der „Neuen Mühle“.

Mitte November wurde der Grillplatz „Neue Mühle“ das Ziel von Vandalismus – und das nicht zum ersten Mal. Damals entstand ein Sachschaden von mehr als 7.000 Euro. Unter anderem wurde ein Mauerbogen ausgeschlagen.

Der Heimatverein Legden als Betreiber der Grillplatzanlage sah sich dieses Mal finanziell kaum in der Lage, die erheblichen Beschädigungen zu beheben. Doch nun kam ein Legdener Unternehmen zu Hilfe. Die Firma Bogenstahl kümmerte sich mit zwei Mitarbeitern darum, dass das Mauerwerk wieder repariert wurde. Nun ist die Mauer wiederhergestellt.

Unterstützung ist Bogenstahl besonderes Anliegen

„Es war uns ein besonderes Anliegen, dem Heimatverein hier die notwendige Unterstützung anzubieten“, teilt Geschäftsführer Ulrich Bogenstahl mit. Die Familie Bogenstahl hat persönliche Beziehungen zu der Neuen Mühle. Die letzte Müllerin Maria Roth war die Großmutter von Ulrich Bogenstahls Frau Ursula. Die Neue Mühle hatte ihren Betrieb im Jahr 1955 eingestellt.

„Mein Vater war der erste, der seinen Betrieb in die Neue Mühle ausgelagert hat“, erklärt Ulrich Bogenstahl die Verbindung der Firma und der Familie zu dem Ort. Das war 1968, fünf Jahre nachdem die Gemeinde das Grundstück vom Fürsten Salm-Horstmar aus Varlar erworben hatte.

In den Jahren 1984/85 wurden im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für junge Handwerker aus Legden die Schutzhütte und das Toilettengebäude gebaut. Hubert Bogenstahl, Vater des heutigen Geschäftsführers, war damals Bauleiter und begleitete das Projekt. „Im Laufe der Jahre haben wir das immer ein bisschen unterstützt. Deshalb ist dieser Vandalismus umso ärgerlicher“, findet Ulrich Bogenstahl.

Heimatverein sehr erfreut über Unterstützung

Daher kontaktierte er nach Erscheinen des Artikels über die jüngsten Zerstörungen in der Münsterland Zeitung sofort den Heimatverein Legden. Dieser freute sich über die Hilfe. „Das ist für uns natürlich eine ganz erhebliche Erleichterung“, berichtet Gerd Heuser, der Vorsitzende des Heimatvereins.

Ulrich Bogenstahl habe ihn morgens um sieben Uhr, gleich, nachdem er von der Zerstörung erfahren hat, angerufen. „Das war sehr spontan, wirklich eine tolle Sache“, ist Gerd Heuser begeistert. „Wenn wir es jetzt nicht wieder aufbauen, verliert der Heimatverein vielleicht das Interesse daran. Das wäre zu schade für den Ort“, meint Ulrich Bogenstahl.

Die Firma Bogenstahl war auch mit der grundlegenden Sanierung des Stauwehrs und der Außenmauern an der Neuen Mühle im Jahr 2008 beauftragt. Mitglieder des Heimatvereins halfen dabei ehrenamtlich. Den Grillplatz mit offener Feuerstelle hatte der Heimatverein bereits 1979 angelegt.

Über den Autor
Volontär
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite
Bastian Becker

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt