Offene Baugruben mit Wasserleitungen werden in den nächsten Jahren in Legden häufiger zu sehen sein. Darauf hat Torben Hermann den Rat vorbereitet.
Offene Baugruben mit Wasserleitungen werden in den nächsten Jahren in Legden häufiger zu sehen sein. Darauf hat Torben Hermann den Rat vorbereitet. © privat
Sanierunsgkonzept

Mindesthaltbarkeitsdatum des Legdener Trinkwassernetzes läuft bald ab

Ist Legdens Trinkwassernetz ein Sanierungsfall? Torben Hermann von den Stadtwerken Coesfeld meint ja, sieht aber keinen akuten Handlungsbedarf. Vielmehr eine Aufgabe für die nächsten Jahre.

77 Kilometer lang ist das Leitungsnetz, über das Trinkwasser nach Legden und Asbeck fließt. Und das über Rohre, die schon etliche Zeit im Boden liegen und auch aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Einige davon sind noch aus Guss, die meisten aber bereits aus Kunststoff (PVC). Die ältesten stammen aus dem Jahr 1979, andere aus den Jahren 1980 und 81. Heißt: Die Leitungen sind deutlich in die Jahre gekommen und stehen bereits kurz vor Ablauf ihres „Mindesthaltbarkeits-Datums“. Laut Studien halten Guss-Rohre 55 bis 88 Jahre, solche aus PVC rund 50 Jahre.

Nicht nur die Rohre selbst können schadhaft werden

Investitionen wirken sich auf Gebühren aus

Über die Autorin
Seit über 30 Jahren dem Medienhaus treu verbunden geblieben, zunächst in Steinfurt und jetzt in Ahaus. Hegt eine Leidenschaft für gute Geschichten, Menschen und ihre Schicksale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.