Musikshow reißt Publikum von den Stühlen

„Rock in legends“

Eine mitreißende dreistündige Musikshow mit überzeugenden Interpreten und tollen Lichteffekten sorgte am Freitagabend im Audimaxx des Dorfs Münsterland für Begeisterungsstürme.

LEGDEN

von Von Elvira Meisel-Kemper

, 09.10.2011, 12:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

"Rock in legends" begeisterten

Eine dreistündige Musikshow mit exzellenter Musik, tollem Tanz, einer grandiosen Lichtshow und Bühnenausstattung und mehr bot die Premiere der "Rock in legends" im Audimaxx des Dorfs Münsterland.
09.10.2011
/
Solistinnen Linda Lulka Suarez (li) und Jeanette Ekua Assiamah beeindruckten ebenso als Tänzerinnen.© Elvira Meisel-Kemper
Die Gesangssolisten genießen den Schlussapplaus.© Elvira Meisel-Kemper
Solist Jörg Piron in "Jesus Christ Superstar".© Elvira Meisel-Kemper
Jörg Piron (vorn) mit fünf weiteren Solisten in "Jesus Christ Superstar".© Elvira Meisel-Kemper
Eine weitere Szene aus "Jesus Christ Superstar" mit Susanne Bergers und Sebastian Ciminski als Solisten-Duo.© Elvira Meisel-Kemper
Exzellente Musiker waren auf der Bühne -hier einer der vielen Solisten (Saxophon) des Orchesters.© Elvira Meisel-Kemper
Song "Finale B" von Rent mit vier Solisten (v.l.) Jeanette Ekua Assiamah, Achim Schmedding, Linda Lulka Suarez, Susanne Bergers.© Elvira Meisel-Kemper
Solistin Ines Herder mit Tänzerinnen der "Lady Birds" in einem Beatles-Song.© Elvira Meisel-Kemper
Die Lady-Birds-Tänzerinnen aus Coesfeld verzauberten einmal mehr.© Elvira Meisel-Kemper
Die Solisten (v.l.) Ines Herder, Jeanette Ekau Assiamah, Linda Lulka Suarez mit dem Orchester im Einklang.© Elvira Meisel-Kemper
Die Tänzerinnen der "Lady Birds" mit dem Orchester.© Elvira Meisel-Kemper
Tänzerinnen der "Lady Biords" mit Solsitinnen Linda Lulka Suraez (li) und Jeanette Ekua Assiameh (re).© Elvira Meisel-Kemper
Solist Roland Busch setzt einen song von Queen szenisch um mit Tänzerinnen der "Lady Birds".© Elvira Meisel-Kemper
Gastronomische Bestuhlung an Tisch machte den Saal gemütlicher.© Elvira Meisel-Kemper
Die Tänzerinnen der "Lady Birds" in Aktion.© Elvira Meisel-Kemper
Der "Catwalk" durch das Orchester für die Solisten.© Elvira Meisel-Kemper
Matthias Fleige (Gitarre) als Solist des Orchesters.© Elvira Meisel-Kemper
(v.l.) Die Solisten Jeanette Ekua Assiamah, Susanne Bergers, Ines Herder, Sebastian Ciminski in einem der prägenden Songs von "Evita".© Elvira Meisel-Kemper
Die Tänzerinnen der "Lady Birds" als Schattenbilder veränderten das Bühnenbild malerisch.© Elvira Meisel-Kemper
Die Tänzerinnen der "Lady Birds" als Schattenbilder mit dem Solist Sebastian Ciminski und dem Orchester.© Elvira Meisel-Kemper
Die Tänzerinnen der "Lady Birds" verzauberten immer wieder.© Elvira Meisel-Kemper
Ines Herder als Solistin als eine der "Evitas".© Elvira Meisel-Kemper
© Elvira Meisel-Kemper
Susanne Bergers als weitere "Evita" neben Christoph Harpers.© Elvira Meisel-Kemper
Die gesamte Bühne mit Susanne Bergers.© Elvira Meisel-Kemper
Solist Sebastian Ciminski mit allen Solisten in einer Szene vom Queens-Song "Bohemian Rhapsody".© Elvira Meisel-Kemper
Solistinnen (v.l.) Susanne Bergers, Jeanette Ekua Assiamah, Linda Lulka Suarez und Christina Plate.© Elvira Meisel-Kemper
Linda Sulka Suarez als Solistin.© Elvira Meisel-Kemper
Solist Achim Schmedding (li) mit Gitarrensolist Matthias Fleige (re) aus dem Orchester.© Elvira Meisel-Kemper
Gesangssolisten Marielle Niemeyer mit Achim Schmedding.© Elvira Meisel-Kemper
Solistin Christina Plate.© Elvira Meisel-Kemper
Gesangssolisten und Tänzerinnen "Lady Birds" bei dem Song "Radio Gaga" der Gruppe "Queen".© Elvira Meisel-Kemper
Bandleader Christoph Harpers bedankt sich bei allen Beteiligten.© Elvira Meisel-Kemper
Tänzerinnen "Lady Birds" (li) mit Gesangssolisten (re) und Christoph Harpers (Mi).© Elvira Meisel-Kemper
Zugabe aus dem Musical "Hair" mit Tänzerinnen "Lady Birds".© Elvira Meisel-Kemper
Zugabe aus "Hair" mit den Gesangssolisten.© Elvira Meisel-Kemper
Schlagworte

60 Musiker der Jass-Concert-Band aus Altenberge, zehn Tänzerinnen der Gruppe „Lady Birds“ aus Coesfeld und neun Gesangssolisten fieberten mit dem künstlerischen Leiter Christoph Harpers aus Wüllen der Premiere entgegen. Die ausgefeilte Bühnenbeleuchtung signalisierte, dass die Musikshow „Rock in legends“ nach zweijähriger Vorbereitung endlich aufgeführt werden konnte – vor 570 Zuschauern. Woanders fliegt man zugkräftige namhafte Stars dafür ein. In Legden wagte man sich mit künstlerischen Eigengewächsen der Region ins Rampenlicht der Öffentlichkeit. Die erfolgreichen Profimusiker Benny Brown (Trompete), Matthias Fleige (Gitarre) und Stefan Ketteler-Eising (Saxophon) begannen in der Jass-Concert-Band. Aber nicht nur das Trio war eines der „Leckerlis“ des Abends, schließlich ging es um Musicals und die großen Rockbands wie die Beatles, Toto, Queen und Pink Floyd.

Ein fantastisches Bühnenbild mit eindrucksvollen Lichteffekten bot den Rahmen. Auf „Catwalks“ schwebten die Sänger und die Tänzerinnen mitten durch das Orchester auf die Bühne. Die Besucher erlebten so eine rasante Show, die bestimmt war von exzellenter, modern arrangierter Musik sowie dem Showtanz. Mit Songs aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“ begeisterte Jörg Piron mit Susanne Bergers und Sebastian Ciminski in einer szenischen Darbietung, die kein Abklatsch des Originals waren, sondern eine ganz und gar neue Interpretation. Jeanette Ekua Assiamah, Achim Schmedding, Linda Lulka Suarez und Susanne Bergers machten den Song „Finale B“ aus dem Musical „Rent“ zu einem weiteren Genuss. Trompeter Brown zelebrierte mit dem Beatles-Titel „Here comes the sun“ ein wahres Feuerwerk der Bläsermusik zusammen mit dem Orchester. Gewöhnungsbedürftig für die eingefleischten Beatles-Fans, überraschend für die Jüngeren.

Mehrere Ohrwürmer aus dem Musical „Evita“ bewiesen die stimmliche Bandbreite der Solisten. Szenisch umgesetzt wurde Queens „Bohemian Rhapsody“ von Ciminski als Solist und den anderen Sängern als Chor. Befremdlich war der Auftakt zum Beatles-Klassiker „Lady Madonna“, bevor alle Sänger noch einmal zu Höchstform aufliefen. Roland Busch, Christina Plate und Marielle Niemeyer waren weitere stimmliche, tänzerische und darstellerische Überraschungen des Abends. Mit „Let it be“ von den Beatles powerten alle Akteure noch einmal, bevor Harpers aus dem Dunkel der Mitte ins Rampenlicht trat und sich bei allen Beteiligten herzlich und bewegt bedankte. Klassiker aus dem Musical „Hair“ waren der Lohn für das enthusiastisch klatschende und pfeifende Publikum. In ihrer Begeisterung hielt es die Besucher schon längst nicht mehr auf den Stühlen.

Lesen Sie jetzt