Die Schüler stecken ihre Karte in den Scanner. Corinna Roters sagt ihnen, wo sie sitzen und welches Menü sie bestellt haben. © Bastian Becker
Digitales Mensasystem

Neue Mensa-Technik: Wieder warme Mahlzeiten an Paulus-van-Husen-Schule

Ein digitales Mensasystem ermöglicht es den Schülern der Paulus-van-Husen-Schule in Legden, sich wieder in der Mittagspause zu stärken. Der Schulleiter zieht ein positives Zwischenfazit.

Corinna Roters schaut auf ihren Computerbildschirm. „Tisch 10, Platz 3, Menü 1“, sagt sie zu dem Schüler, der gerade seine Mensakarte in den Scanner gesteckt hat. An der Paulus-van-Husen-Schule sollen Schüler auch in Corona-Zeiten gemeinsam zu Mittag essen können. Damit das möglich ist, muss genau nachvollziehbar sein, wer an welchem Tisch sitzt.

Die Buchung der Plätze erfolgt über das digitale Online-Sitzplatzmanagement der Firma Meal-o aus Nienborg. Hier kann sich jeder Schüler mit seinen Zugangsdaten einloggen und sich entscheiden, wo er sitzen möchte.

Schüler sitzen zu viert an zuvor gebuchten Tischen

Die Schüler erfahren von Corinna Roters, wo sie sitzen und welches der beiden Menüs sie bestellt haben. Das geben die Kinder wenig später an Birgit Sieverding, Ulrike Großkreutz und Olga Buchholz weiter. Die Frauen verteilen das entsprechende Menü an die hungrigen Jungen und Mädchen.

Die Schüler sitzen in Vierergruppen an einem Tisch. Die Daten werden gespeichert, sodass eine Nachverfolgung im Falle einer Infektion problemlos möglich ist.

Die Mensa an der Paulus-van-Husen-Schule kann nun auch in Corona-Zeiten wieder genutzt werden.
Die Mensa an der Paulus-van-Husen-Schule kann nun auch in Corona-Zeiten wieder genutzt werden. © Bastian Becker © Bastian Becker

Im Infektionsfall können dann mit wenigen Klicks entsprechende Kontaktlisten erstellt und bei Bedarf an die jeweiligen Gesundheitsämter übermittelt werden.

Noch kleine Schwierigkeiten bei der Bedienung

„Mit einem Knopfdruck kann nachvollzogen werden, wer mit wem zusammengesessen hat“, erläutert Sabrina Isermann-Ravensburg, Geschäftsführerin bei Meal-o. Dabei könne sich Meal-o das System flexibel den Bedingungen an der jeweiligen Schule anpassen. Die Firma für Organisations- und Verwaltungssysteme arbeitet bereits seit 2014 mit der Sekundarschule zusammen.

Nach drei Wochen zieht Knut Kasche ein positives Zwischenfazit. „Das Programm an sich läuft, nur so können wir die Mensa wieder öffnen“, ist der Schulleiter dankbar für die neuen Möglichkeiten. „Manche Eltern haben noch ein paar Schwierigkeiten mit der Bedienung“, hat er festgestellt.

Knut Kasche, Leiter der Paulus-van-Husen-Schule, und Sabrina Isermann-Ravensburg, Geschäftsführerin bei Meal-o, freuen sich über die neue Mensatechnik.
Knut Kasche, Leiter der Paulus-van-Husen-Schule, und Sabrina Isermann-Ravensburg, Geschäftsführerin bei Meal-o, freuen sich über die neue Mensatechnik. © Bastian Becker © Bastian Becker

Die Systeme in Legden und Osterwick laufen unabhängig voneinander. Einige Bestellungen wurden aber im falschen System abgegeben. Zudem hätten einige Eltern sich beschwert, dass ihr Kind nicht immer am gleichen Platz sitze.

Neues System sorgt für Interesse

Sabrina Isermann-Ravensburg weiß aus Erfahrung, dass es üblicherweise etwa vier Wochen dauert, bis sich die Eltern an das neue System gewöhnen. „Viele Schulen schauen sich das System jetzt an“, berichtet die Geschäftsführerin. „Corona wird nicht übermorgen vorbei sein und die Mensen müssen wieder öffnen“, glaubt sie an neue Aufträge. „Viele Kinder essen nur in der Schule warm, deshalb ist die Versorgung so wichtig“, betont Sabrina Isermann-Ravensburg.

Meal-o hat die digitale Verwaltung der Kantinenplätze zuerst an der Kreuzschule in Heek umgesetzt. Seit dem 2. November darf die Mensa unter neuen Bedingungen nun auch in Legden und Osterwick wieder öffnen.

Mensa ist vor allem montags und mittwochs gefüllt

Bis zum Donnerstag der Vorwoche buchen Schüler oder Eltern für jeden Tag online einen Sitzplatz und ein Menü. Aufgrund der ziemlich kleinen Mensa in Legden essen die Kinder zu verschiedenen Zeiten.

An der Essensausgabe werden die bestellten Menüs an die Schüler ausgeteilt.
An der Essensausgabe werden die bestellten Menüs an die Schüler ausgeteilt. © Bastian Becker © Bastian Becker

Von 12.30 Uhr bis 13 Uhr nehmen die Fünftklässler und die Schüler der Klasse 6a ihre Mahlzeit ein. Von 13.05 Uhr bis 13.30 Uhr essen dann die 6b und die Siebtklässler. „Von den Kindern habe ich noch nichts Negatives gehört. Das ist schon eine gute Sache“, meint Knut Kasche.

Vor allem am Montag und Mittwoch ist die Mensa wieder nahezu voll besetzt. An diesen Tagen findet an der Paulus-van-Husen-Schule Ganztagsunterricht bis 15.30 Uhr statt. Dienstags und donnerstags wird eine offene Ganztagsschule angeboten, aber nur wenige Schüler bleiben und essen. „Das liegt daran, dass es an diesen Tagen nachmittags keinen geregelten Busverkehr gibt und viele Eltern ihre Kinder nicht selbst abholen können“, erklärt der Schulleiter.

Über den Autor
Volontär
Berichtet gerne von Menschen, die etwas zu erzählen haben und über Entwicklungen, über die viele Menschen sprechen.
Zur Autorenseite
Bastian Becker

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.