Die Kinder-Großtagespflege öffnet am 1. August ihre Türen für neun Kinder unter drei Jahren. Hier zu sehen: die Kinder Johanna, Milo und Michel (v.l.) zusammen mit Tagesmutter Marion Wenning.
Die Kinder-Großtagespflege öffnet am 1. August ihre Türen für neun Kinder unter drei Jahren. Hier zu sehen: die Kinder Johanna, Milo und Michel (v.l.) zusammen mit Tagesmutter Marion Wenning. © Simone Schulze Beikel
Kindergarten-Kinder

Pandemie-Folgen: Sind Kita-Kinder wegen Corona jetzt häufiger krank?

Durch die lange Corona-Isolierung sollen Kindergartenkinder weniger immun gegen Krankheiten sein. Ist Corona also Schuld, dass viele Kinder jetzt Infekte bekommen?

Manche Kinder haben wegen des Coronavirus ihre Freunde monatelang nicht sehen dürfen, denn die Kitas haben für lange Zeit nur eine Notbetreuung für Kinder mit Eltern in systemrelevanten Berufen angeboten. Auch Kinder von Eltern, die keine private Betreuung organisieren konnten, durften kommen. Für alle anderen hieß es: zuhause bleiben.

„Vereinzelte Schnoddernasen“

Durchschnittlich 20 Infekte pro Kind

Gefühlt mehr Kinder in Praxis

Infekte haben sich zeitlich verschoben

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.