Polizei schließt Brandstiftung nicht aus: Fahrzeug auf Kirchstraße stand in Flammen

Feuerwehr Legden

Ein lauter Knall hatte einen Anwohner am Sonntag gegen 1.30 Uhr in Legden aufgeschreckt: Ein auf der Kirchstraße vor Wohnhäusern geparktes Auto brannte. Die Feuerwehr löschte das Feuer.

Legden

, 29.03.2020, 14:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Legdener Feuerwehr löschte ein Fahrzeug, das Feuer gefangen hatte. Es war an der Kirchstraße geparkt.

Die Legdener Feuerwehr löschte ein Fahrzeug, das Feuer gefangen hatte. Es war an der Kirchstraße geparkt. © Feuerwehr Legden

Brisanter Einsatz für die Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag: Die Mitglieder der Feuerwehr Legden wurden mit dem Stichwort „Fahrzeugbrand“ auf die Kirchstraße gerufen. Das brennende Auto stand dicht an anderen Fahrzeugen und an der Wohnbebauung im Ortskern. Der Löschzug Legden rückte nur wenige Minuten nach der Alarmierung mit zwei Löschgruppenfahrzeugen und rund 15 Einsatzkräften zum Einsatzort aus, wie Feuerwehrchef Klaus Uppenkamp mitteilte.

Jetzt lesen

Die zuerst eingetroffenen Einsatzkräfte der Feuerwehr bekämpften den Brand mit zwei Angriffsleitungen. „Bei einer kam eine Schaumpistole zum Einsatz, dadurch konnten die Flammen schnell eingedämmt und der Brand unter Kontrollen gebracht werden“, resümierte Klaus Uppenkamp. Ein vor dem brennenden Auto parkender Wagen wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Kriminalpolizei schließt Brandstiftung nicht aus

Die Kriminalpolizei schließt nach ersten Ermittlungen vor Ort eine Brandstiftung nicht aus und hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an das Kriminalkommissariat Ahaus zu wenden: Tel. (02561) 92 60.

Besonderes Augenmerk legte die Feuerwehr bei ihrem Einsatz, der bis 3.15 Uhr dauerte, auf die angrenzende Wohnbebauung. Mit der Wärmebildkamera wurden das Fahrzeug und die angrenzende Bebauung auf versteckte Glutnester hin untersucht.

Jetzt lesen

Am nächsten Tag wurde die Feuerwehr erneut gerufen: Dichter Rauch in der Bauerschaft Wehr hatte eine Alarmierung ausgelöst. Gegen 15 Uhr rückten die Feuerwehrleute zu einem Hof in der Bauerschaft Wehr aus. Bei einem Feuer von Schlagabraum am Samstagnachmittag, für den nach Angaben des Verursachers eine Genehmigung des Ordnungsamtes vorlag, waren in der Nähe liegende Autoreifen in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte die Polizei mit.

Strafverfahren wegen Luftverunreinigung

Die brennenden Reifen sorgten für eine enorme Rauchentwicklung. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Die hinzugerufene Polizei leitete ein Strafverfahren wegen Luftverunreinigung ein.

Im Allgemeinen sind Nutzfeuer bei der jeweiligen Kommune anzumelden und unterliegen bestimmten Auflagen, wie beispielsweise das Einhalten von Mindestabständen und die Verhinderung von Funkenflug oder starker Rauchentwicklung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt