Seit 111 Jahren die Heimat im Blick

Heimatverein Legden

„Ein volles Haus“, stellte Alfred Janning, Vorsitzender des Heimatvereins Legden, fest. Zur Mitgliederversammlung im Haus Weßling begrüßte er auch eine Abordnung des Heimatvereins Asbeck.

LEGDEN

von Von Peter Birkelbach

, 13.03.2012, 12:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgermeister Friedhelm Kleweken (l.) überreicht Alfred Janning ein Bild von der Ratifizierung des Friedensvertrags von Münster am 15. Mai 1648.

Bürgermeister Friedhelm Kleweken (l.) überreicht Alfred Janning ein Bild von der Ratifizierung des Friedensvertrags von Münster am 15. Mai 1648.

Die Geschäftsberichte der einzelnen Sachgruppen begannen mit dem Singkreis von Angela Möllers. Sie schloss ihre Ausführungen mit dem Hinweis, dass sie ihre Aufgabe als Vorsitzende des Singkreises mit dem heutigen Tag aufgeben wolle. Alfred Janning würdigte ihre fast 20-jährige Tätigkeit und dankte mit einem Buchpräsent. Einen Blumenstrauß überreichte ihr im Namen des Singkreises Ursula Zevenbergen. Wolfgang Söller stellte die Aktivitäten der Radwandergruppe vor. Über den Plattdeutschen Jugendtreff berichtete Angela Hemker. Über Archivarbeit und künftige Kalenderaktion sprach Heinz Kroschner. Den Bericht zur Sachgruppe Brauchtum gab Walter Szymiczek. Die Verbindung mit der Partnerstadt Melrose und die durchgeführten Praktika beziehungsweise Pläne für 2013 stellte Thomas Kockentiedt vor. Den Zustandsbericht des Grillplatzes gab Alfred Böckmann. Er berichtete, dass der Platz gut angenommen und für private Veranstaltungen 27 Mal gebucht wurde. Auch das Haus Weßling wird gerne genutzt: Wie der Kassenbericht zeigte, wurden 165 Veranstaltungen dort durchgeführt.

Die Kassenprüfer bescheinigten Franz Frankemölle eine einwandfreie und saubere Kassenführung. Nach einstimmiger Entlastung des Kassierers und Vorstands folgten anstehende Neuwahlen. Als Wahlleiter wurde Karl-Heinz Otto bestimmt. Zur neuen Geschäftsführerin des Heimatvereins wurde auf Vorschlag des Vorstands Ulla Müller einstimmig gewählt. Bestätigt durch Wiederwahl wurden Heinz Kroschner und Wolfgang Söller. Neue Teamsprecherin des Singkreises ist Ursula Zevenbergen. Alfred Janning bedankte sich bei der scheidenden Geschäftsführerin Martina Stienegerd, die neun Jahre dieses Amt besetzte, mit einem Buchpräsent. Dann wurden die geplanten Veranstaltungen für das Jahr 2012 besprochen. Der Spieker am Haus Weßling soll wieder genutzt werden. Pläne dafür sind schon vorgestellt. Bürgermeister Friedhelm Kleweken gab eine kurze Info zum Projekt Regionale 2016, bei dem die Gemeinde Legden in der engeren Auswahl ist. Legden werde bereits als Zukunftsdorf für die gesamte Region gesehen. Kleweken überreichte dem Heimatverein ein Bild von der Ratifizierung des Westfälischen Friedensvertrags in Münster vom 15. Mai 1648. Der Kupferstich wurde geschaffen von dem aus Zwolle stammenden Maler Gerhard Terborch. Nach einer kurzen Pause stellte Heinz Kroschner die geplante Fahrt nach Münster zur Ausstellung „Goldene Pracht“ in einem kurzen Film vor und weckte somit Interesse, teilzunehmen. Es stellte sich heraus, dass der Heimatverein Legden bereits 111 Jahre besteht. Darauf wurde angestoßen. Mit „Laiwe Lüe, hiärtliken Dank füört kuemmen to usse Versammlung, holt U munter, blivt gesund und kuemt gudd no Huus“, beendete Alfred Janning den Abend.

Lesen Sie jetzt