Siegfried Thesing: „Ein Christ ohne Humor ist kein wirklicher Christ“

mlzNeuer Pfarrer

Pfarrer Siegfried Thesing kann sich noch nicht so richtig auf seine neue Pfarrei freuen. Das soll sich noch ändern. Den Tag seiner Pfarreieinführung hat er selbst gewählt, aus gutem Grund.

Legden

, 12.10.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Nachricht kam am Freitagmorgen, 9. Oktober: Siegfried Thesing wird neuer Pfarrer der Kirchengemeinde St. Brigida/St. Margareta in Legden. Richtig begeistert hört sich der künftige Pfarrer zwar noch nicht an, aber das wird schon noch, glaubt er.

Jetzt lesen

Derzeit überwiege noch die Trauer, dass er aus seiner derzeitigen Gemeinde herausgerissen wird. „Ich habe weder den Zeitpunkt noch den Ort selbst gewählt“, sagt der 53-Jährige am späten Freitagnachmittag in einem Gespräch mit der Redaktion.

„Ein Christ ohne Humor ist kein wirklicher Christ“

Aber er ist sich sicher, dass er nach seinem Abschied in seiner bisherigen Gemeinde Havixbeck und Hohenholte innerlich frei ist für neue Aufgaben und neue Menschen. „Und dann kommt die Vorfreude schon“, so Thesing.

Den 14. Februar für seine Pfarreieinführung hat der künftige Pfarrer in Legden und Asbeck aber nicht etwa zufällig ausgewählt. Den Zeitpunkt hat er sehr genau ausgesucht, denn „ein Christ ohne Humor ist kein wirklicher Christ.“

Am 14. Februar ist Valentinstag, also der Tag der Liebe und gleichzeitig Karnevalssonntag. Und auch das ist dem Pfarrer wichtig. „Liebevoll gelingende Beziehungen sind für das Miteinander für alle Menschen sehr wichtig“, sagt Siegfried Thesing. Aber der 14. Februar sei auch ein Tag des Humors: „Ich würde ungern an einem Fastensonntag anfangen.“ Zu seiner künftigen Zeit in Legden und Asbeck sagt er: „Ich bin überzeugt, dass ich dort gern als Mensch leben, als Christ den Glauben teilen und als Priester wirken kann.“

Lesen Sie jetzt