Hauseigentümer müssen Grundsteuer B bezahlen. In Legden sind die Steuern vergleichsweise niedrig. © picture alliance / dpa
Kommunale Steuern

Steuer-Vergleich: Legdener kommen vergleichsweise günstig weg

Das Statistische Landesamt hat die Steuern in allen Kommunen miteinander verglichen. In Legden müssen Grundstückseigentümer vergleichsweise wenig zahlen, Unternehmen etwas mehr.

Die Gemeinde Legden liegt bei ihren Steuern im landesweiten Mittelfeld. Nur bei der Gewerbesteuer ist es hier teurer als in vielen anderen Kommunen. Hier kommen Fragen und Antworten zum Thema.

Welche Steuern erhebt die Gemeinde Legden überhaupt?

Die Gemeinde erhebt drei verschiedene Arten von Steuern. Die Grundsteuer A richtet sich an Eigentümer von land- und forstwirtschaftlichen Flächen. Die Grundsteuer B wiederum müssen Eigentümer von Grundstücken, die bebaut werden können, zahlen. Unternehmer zahlen an die Gemeinde Gewerbesteuern.

Wie hoch sind die Steuern momentan in Legden?

In konkreten Summen ist das nicht so einfach zu sagen. Die Steuern werden in sogenannten Hebesätzen angegeben. Diese beschließt der Rat jedes Jahr aufs Neue.

Die Gewerbesteuer liegt bei 448 Prozent. Bei der Grundsteuer A liegt die Gemeinde Legden bei 228 Prozent. Bei der Grundsteuer B sind es 458 Prozent.

Wie viel Grundstückseigentümer genau zahlen müssen, ist jedoch gar nicht so einfach zu berechnen. Denn dabei spielen viele Faktoren eine Rolle: Wert des Grundstücks, Gebäudetyp, Größe der Gemeinde, Steuermesszahl und so weiter.

Ist das viel oder wenig?

Die Antwort auf diese Frage liefert das Statistische Landesamt IT.NRW. Dieses hat die Hebesätze aller Kommunen in NRW miteinander verglichen. Bei der Grundsteuer A belegt Legden im landesweiten Vergleich Platz 317 von 396, wobei der erste Platz die höchste Steuer bedeutet. Bei der Grundsteuer B liegt Legden auf Platz 281, bei der Gewerbesteuer auf Platz 191.

Grundsätzlich sind die Steuern in Legden also vergleichsweise niedrig. Nur bei der Gewerbesteuer gehört die Gemeinde zu der teureren Hälfte.

Warum ist die Gewerbesteuer vergleichsweise hoch?

Bürgermeister Dieter Berkemeier verweist als Antwort auf die Haushaltsberatungen im Jahr 2013. Damals sah die Haushaltssituation nicht so rosig aus. „Der Hebesatz wurde deswegen von 411 auf 448 Prozent angehoben“, sagt Dieter Berkemeier. Seitdem gab es keine weiteren Erhöhungen.

Gab es bei den anderen Steuern in den letzten Jahren Erhöhungen?

Nein. Nach Angaben des Bürgermeisters wurden die Hebesätze seit dem Jahr 2013 nicht mehr verändert.

Wie viel Geld nimmt die Gemeinde über die Steuern ein?

Die Gemeindeordnung schreibt vor, dass eine Kommune sich vorrangig über „Entgelte für die von ihr erbrachten Leistungen“ finanzieren muss. Dazu zählen zum Beispiel die Gebühren für Müllabfuhr, Straßenreinigung, Winterdienst oder den Friedhof.

In Legden stammen rund 41,5 Prozent aller geplanten Einnahmen aus Steuern. Für das Jahr 2021 plant die Gemeinde mit rund 5,27 Millionen Euro. Den größten Teil macht die Gewerbesteuer aus: rund 4 Millionen Euro.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Victoria Garwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.