Lilli und Max, beide etwa zehn Jahre alte Jack-Russel-Terrier, werden in Legden vermisst. © privat
Hunde vermisst

Strafanzeige wegen Hunde-Diebstahls: Wer hat Max und Lilli gesehen?

Die Jack-Russel-Terrier Max und Lilli waren plötzlich weg. Ihre Besitzerin schließt aus, dass sie weggelaufen sind, und ist sich sicher, sie wurden gestohlen. Dafür hat sie eine Theorie.

Ihre Körbchen stehen in der Sattelkammer von Familie Schulze Elpert. Auch eine Heizung haben sie, damit ihnen nicht kalt ist und sie es schön kuschelig haben. Aber die Körbchen sind leer, denn die beiden Hunde sind nicht mehr da. Sie werden vermisst.

Gesucht werden Max und Lilli, beide Jack-Russel-Terrier sind etwa zehn Jahre alt. Sie werden schmerzlich von ihrer Besitzerin Pia Schulze Elpert vermisst. Montagabend, 1. Februar, gegen 21 Uhr, seien die beiden Terrier wie immer in die Sattelkammer gesperrt worden, am nächsten Morgen gegen 7.45 Uhr standen die Türen offen und die Hunde waren nicht mehr da.

Besitzerin ist sicher, Hunde sind nicht weggelaufen

Pia Schulze Elpert verständigte die Polizei. Die rückte aus und nahm eine Strafanzeige auf. Denn Pia Schulze Elpert ist sich sicher, dass die Hunde gestohlen wurden, über das Motiv kann sie nur spekulieren. „Vielleicht haben Diebe sie mitgenommen, damit sie aus dem Weg sind für einen Einbruch“, überlegt sie.

Aber sie ist sicher, dass Max und Lilli nicht einfach wegelaufen sind. „Die zwei sind immer am Haus und gehen nicht weiter als bis hinter die Weide“, sagt sie.

Außerdem möge Max keinen Regen, „das heißt, er hätte bei dem schlechten Wetter in den letzten Tagen sofort wieder vor der Tür gestanden“, ist sie sich ebenfalls sicher.

Alles liegt im Bereich des Möglichen

Der Facebook-Beitrag, der darauf hinweist, dass die Leute in Legden die Augen offen halten sollen und sich bei Sichtungen melden sollen, hat bisher auch keinen Erfolg gebracht. „Bisher ist ein weißer Hund beim K+K und an der Osterwicker Straße an der Grundschule gesehen worden“, sagt Pia Schule Elpert. Ob das ihre Lilli gewesen ist, das sei unklar.

Lilli ist dreifarbig und sehr verspielt.
Lilli ist dreifarbig und sehr verspielt. © privat © privat

„Wir wissen auch nicht, ob sie noch im Umkreis sind oder ob sie vielleicht auch an der Autobahn ausgesetzt worden sind“, sagt sie im Gespräch mit der Redaktion, alles sei im Bereich des Möglichen.

Beide Hunde sind lieb

Die Hunde sind Geschwister und kennen nur den Pferdehof von Familie Schulze Elpert. „Lilli läuft nie weg“, so Schulze Elpert. Sie ist langhaarig dreifarbig: hellbraun, weiß und schwarz. Außerdem habe sie am Montagabend noch ein blaues Flohhalsband getragen. Ob sie das noch trägt, weiß die besorgte Hundebesitzerin natürlich nicht.

Max ist schwarz-weiß und mag keinen Regen.
Max ist schwarz-weiß und mag keinen Regen. © privat © privat

Max habe seine festen Routen und komme auch immer wieder nach Hause. Er ist schwarz-weiß und hat langes Fell. Das linke Hinterbein ziehe er seit Neuestem etwas nach oben beim Laufen. „Sie sind beide lieb und beißen in der Regel nicht, aber wer weiß, was sie in den letzten Tagen alles erlebt haben“, fragt sich Pia Schulze Elpert.

Strafanzeige wegen Diebstahls

Die Tierheime Coesfeld, Ahaus und Bocholt, Winterswijk und Rheine seien über die vermissten Hunde informiert. Auch hat Pia Schulze Elpert in sämtlichen Fundbüros Bescheid gegeben, dass die Hunde gesucht werden, sowie bei der Straßenmeisterei Legden und der Autobahnpolizei.

Bei der Polizei wurde der Anfangsverdacht einer Straftat nicht ausgeschlossen, „die Geschädigte geht selbst davon aus, dass die Hunde gestohlen wurden“, sagt Frank Rentmeister, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Borken. Es gebe bisher keinen Anlass, das anders zu sehen, und deshalb wurde eine Strafanzeige wegen Diebstahls aufgenommen. Trotzdem könne niemand ausschließen, dass die Türen doch offen waren. Es habe laut Polizei keine Einbruchsspuren gegeben, aber die Türen könne man auch einfach öffnen.

Keine gängige Masche

Die Aussage von Pia Schulze Elpert sei glaubhaft, auch wenn nichts anderes gestohlen wurde. Dass das Stehlen von Hunden eine gängige Masche ist, um einen Diebstahl einfacher begehen zu können, sei dem Polizeipressesprecher nicht bekannt, aber die Theorie sei auch nicht auszuschließen.

In Bezug auf Diebstähle sei es bereits vorgekommen, dass auf Hunde eingewirkt wurde und diese dann eingeschüchtert waren. Gestohlen würden Hunde eher selten. Das Motiv für einen Diebstahl der Hunde sei jedoch unklar und könnte vielfältig sein.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.