Traumwelt „Zirkus“ wird lebendig

Brigiden-Grundschule

Echte Zirkusluft können die Schüler der Brigiden-Grundschule in Legden nicht nur schnuppern, sondern stehen als Akteure auch im Mittelpunkt einiger Gala-Vorstellungen.

LEGDEN

von Von Peter Birkelbach

, 20.10.2011, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem Drahtseil ist Balance gefragt, Jessica Casselly zeigt wie es geht.

Auf dem Drahtseil ist Balance gefragt, Jessica Casselly zeigt wie es geht.

Eifrig geübt wird für die Aufführungen: Zirkuslehrerin Jessica aus der Familie Casselly, die bereits über sieben Generationen Zirkus im Blut hat, übt mit den Grundschülern behutsam am Drahtseil und führt sie sicher zum anderen Ende. Weiter hinten wird mit Tauben trainiert, noch weiter am Trapez. Die Bodenturner und Clowns üben in der Schule. Hinter der „Zirkuswelt“, die mit den Schülern erarbeitet wird, steht ein Pädagogisches Ziel: Die Kinder erfahren und entdecken eigene Fähigkeiten, Stärken, aber auch Grenzen. „Teil einer Zirkusaufführung zu sein, bedeutet Teil eines Ganzen zu sein“, so Casselly. Jedes Kind spürt und erfährt, dass man sich im Zirkus aufeinander verlassen können muss und kann. Das erfordert und fördert zugleich rücksichtsvolles und zuverlässiges Verhalten wie auch die Bereitschaft, Verantwortung für andere zu übernehmen. Zusammen fieberten alle auf die gemeinsamen Auftritte hin – intensiver kann Gemeinschaft wohl kaum erlebt werden. Alle waren begeistert davon, was die kleinen Artisten in der kurzen Zeit bereits alles gelernt hatten. Applaus ist das Brot des Künstlers. Alle Kinder sollten davon „satt“ werden

Lesen Sie jetzt