Was für Hundehalter in Legden zu beachten ist: Broschüre informiert

Hundehaltung in Legden

Wer in Legden einen oder mehrere Hunde hält oder aber sich einen Hund anschaffen möchte, bekommt in einer Broschüre der Gemeinde Legden viele Infos über seine Rechte und Pflichten.

Legden

, 29.07.2020, 14:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Innerhalb der Ortschaft müssen Hunde gleich welcher Größe angeleint werden (Symbolfoto).

Innerhalb der Ortschaft müssen Hunde gleich welcher Größe angeleint werden (Symbolfoto). © picture alliance / Bernd Thissen

Mehr als 700 (angemeldete) Hunde werden in der Gemeinde Legden gehalten. Da es für die Hundehalter einiges zu beachten gibt, hat die Gemeinde eine Broschüre herausgegeben, in der aufgelistet ist, was Hundehalter zu beachten haben. Auch, um ein vernünftiges Miteinander von Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern zu fördern. „Denn immer wieder erreichen das Rathaus Beschwerden, dabei reicht die Palette vom Lärm über verschmutzte Gehwege bis hin zu Personen, die von Hunden gebissen wurden“, heißt es in der Broschüre.

Regelungen sind gut verständlich zusammengefasst

In dem Heftchen hat die Gemeinde Legden gut verständlich zusammengefasst, was für die Haltung und das Ausführen von Hunden im Gemeindegebiet gilt. Wer die dafür gültigen juristischen Texte lesen möchte, kann die genauen Regeln in der ordnungsbehördlichen Verordnung der Gemeinde Legden unter Paragraf 5 nachlesen, was erlaubt ist und was nicht.

Hier einige Beispiele, was das Anleinen oder frei herumlaufen lassen angeht: Im Außenbereich dürfen Hunde in Legden (mit Ausnahme bestimmter Rassen) grundsätzlich unangeleint ausgeführt werden. „Bedenken Sie dabei aber bitte, dass Sie den Hund immer unter Kontrolle haben und ihn beim Zusammentreffen mit anderen Menschen sicher bei sich führen müssen“, wird in der Broschüre betont.

Jetzt lesen

Eine Anleinpflicht für alle Hunde besteht dagegen zusammengefasst überall in der geschlossenen Ortschaft von Legden und Asbeck. Aber auch auf allen gekennzeichneten Geh– und Radwegen – dies gilt auch außerhalb der bebauten Bereiche. Auch müssen Hund angeleint werden in Wäldern außerhalb von Wegen, bei öffentlichen Versammlungen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen und in öffentlichen Gebäuden.

Bestimmte Bereiche sind in Legden generell tabu für Hunde: Zum Beispiel Schulen und Schulhöfe sowie Spiel- und Bolzplätze. Außerhalb von umzäunten oder ähnlich gesicherten Grundstücken dürfen Hunde nie ohne Aufsicht frei herumlaufen.

„Hinterlassenschaften“ sind zu entfernen

Hundebesitzer haben auch darauf zu achten, dass ihr Hund sein „Geschäft“

nicht in öffentlichen Bereichen Geh– und Spazierwege, Grünanlagen oder Spielplätzen erledigt. „Sollte dies doch einmal passieren, besteht die (gesetzliche und moralische) Verpflichtung, diese Hinterlassenschaften sofort zu entfernen“, heißt es dazu deutlich.

Wer sich als Halter nicht an die in der Broschüre genannten Regelungen hält und dagegen verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit – auch darüber informiert die Broschüre. Die Gemeinde ist dann berechtigt, eine Geldbuße zu fordern.

Fragen zur Haltung und zum Landeshundegesetz werden im Bürgerservice

der Gemeinde Legden, Hauptstraße 32, Tel. (02566) 91 02 60, beantwortet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt