Coronavirus

30 neue Infektionen: Inzidenz in Castrop-Rauxel wieder über 200

In Castrop-Rauxel steigt die Inzidenz wieder auf über 200, im Kreis sinkt sie dagegen weiter, wenn auch nur leicht. Auch in den Intensivstationen gibt es wieder mehr freie Betten.
© Martin Klose

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist den sechsten Tag in Folge gesunken. Auch im Kreis geht es weiter abwärts. Mit 141,7 laut Landeszentrum für Gesundheit NRW (LZG) ist jetzt zum zweiten Mal hintereinander ein Wert unter 150 erreicht.

Dieser Wert ist ausschlaggebend für Lockerungen im Einzelhandel. Dafür muss er aber noch ein paar Tage weiter unter 150 bleiben. Erleichterungen dagegen gibt es bereits ab Montag (3.5.) in NRW für Geimpfte und Genesene. Negative Tests im Einzelhandel (wenn wieder offen) oder beim Friseur brauchen sie dann nicht mehr.

Wie schnell sich Zahlen anders als gewünscht entwickeln können, zeigt der Blick nach Castrop-Rauxel. Hier ist die Inzidenz von Samstag zu Sonntag von 185,4 auf 204,5 gestiegen und damit auch höher als am Freitag (203,2). Es gab an einem Tag 30 Neuinfizierte. Die Zahl steigt damit auf insgesamt 3615. Davon sind 3111 wieder als gesundet gemeldet. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 72. Damit gelten 432 Menschen als infiziert, 20 mehr als am Vortag.

Auf den Intensivstationen sind 35 Betten frei

Im Kreis kamen 145 neue Infektionen dazu. Damit steigt die Gesamtzahl auf 29.535. Gesundet sind 26.037. Es gibt unverändert 832 Todesfälle. Aktuell infiziert sind 2666 Menschen gemeldet.

Der Blick in die Intensivstationen des Kreises zeigt wie am Samstag bereits weiter eine Entspannung der Situation. Aktuell sind 35 Intensivbetten frei und damit 17,68 der insgesamt 198 zur Verfügung stehenden Betten. Noch vor zwei Tagen zeigte das DIVI-Intensivregister den Kreis Recklinghausen dunkelrot, als nur rund 8,6 Prozent der Betten frei waren. Mit Covid-19-Patienten sind am Sonntag 35 Intensivbetten (Vortag 36) belegt. 19 (21) von ihnen müssen beatmet werden.