Am Sonntag ist es soweit: Um 8 Uhr öffnen die Wahllokale in Castrop-Rauxel. Viele der 55.896 Wahlberechtigten haben sich allerdings für eine Briefwahl entschieden. © picture alliance/dpa
Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl: Eine Maske ist Pflicht, ein eigener Kuli gern gesehen

Brauche ich einen eigenen Kuli in der Wahlkabine? Was ist, wenn ich vergessen habe, meine Briefwahlunterlagen abzuschicken? Vor der Bundestagswahl klären wir die zentralen Fragen für Castrop-Rauxel.

Die Kommunalwahl in NRW liegt schon wieder ein gutes Jahr zurück. Und wie es so ist mit allem, das man nicht so häufig macht: Die groben Züge sind oft klar, aber im Detail ist man sich unsicher. Daher klären wir noch mal die wichtigsten Fragen rund um die Wahl am Sonntag in Castrop-Rauxel.

Von wann bis wann und wo kann ich am Sonntag in Castrop-Rauxel wählen?

Wie bei jeder Wahl haben die Castrop-Rauxeler und Castrop-Rauxelerinnen am Sonntag zehn Stunden lang Zeit, ihre Kreuze zu machen. Alle Wahllokale öffnen um 8 Uhr und schließen um 18 Uhr. In jedem der 23 Wahlbezirke gibt es jeweils zwei Wahllokale. Also insgesamt 46 Urnenwahllokale.

In welches Wahllokal man muss, steht auf der Wahlbenachrichtigung. Von den 46 Wahllokalen in Castrop-Rauxel sind 13 nicht barrierefrei. Wen das vor Probleme stellt, kann am Sonntag aber nicht einfach in einem anderen Wahllokal wählen. Von den 55.896 Wahlberechtigten der Stadt haben bisher 22.985 (Stand: 23.9.) Briefwahl beantragt. Das sind gut 41 Prozent – ein Rekord.

20.759 Wahlumschläge sind mittlerweile bei der Stadt wieder eingetroffen. Das heißt: Selbst wenn am Sonntag niemand mehr wählen ginge, läge die Wahlbeteiligung bei 37,1 Prozent. Das sind fast 8 Prozentpunkte mehr als 2020 bei der Stichwahl um das Bürgermeisteramt zwischen Rajko Kravanja und Oliver Lind.

In Castrop-Rauxel gibt es bei der Bundestagswahl am Sonntag insgesamt 46 Wahllokale.
In Castrop-Rauxel gibt es bei der Bundestagswahl am Sonntag insgesamt 46 Wahllokale. © Tobias Weckenbrock © Tobias Weckenbrock

Was muss ich mit ins Wahllokal bringen?

An sich nur sich selbst und entweder die Wahlbenachrichtigung oder seinen Ausweis. Zwar steht auf der Benachrichtigung, dass beides nötig sei. „Aber eines von beidem reicht auch“, sagt Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann.

Wegen Corona kommen noch zwei Dinge hinzu: eine medizinische Maske muss mitgebracht werden, denn im Wahlraum besteht Maskenpflicht. Und ein eigener Stift ist auch „gern gesehen“, sagt Hilleringmann. Denn: Alle Stifte, die vor Ort sind, müssen nach Gebrauch desinfiziert werden.

Was passiert mit Maskenverweigerern?

Hier ist die Antwort klar: Wähler müssen laut aktueller Corona-Schutzverordnung im Wahlraum eine Maske tragen. Wer das nicht einsieht, kann laut Stadt nicht wählen. Hilleringmann: „Auf keinen Fall kann außerhalb des Wahlraums gewählt und der Zettel dann reingereicht werden.“ Nicht wundern: Wahlhelfer sind per Scheibe abgetrennt und dürfen daher am Platz ihre Maske abnehmen. Gelüftet wird laut Stadt außerdem. In einer Schlange vor dem Wahllokal muss keine Maske getragen werden, es wird aber dazu geraten.

Gelten im Wahllokal Abstandsregeln?

Abstände zu anderen Personen sind einzuhalten, heißt es bei der Stadt. Hilleringmann: „Man soll sich am besten so verhalten wie in der Schlange an der Supermarktkasse.“

Ich habe ein kleines Kind dabei, darf das mit in die Wahlkabine?

Generell muss die Wahl unbeobachtet erfolgen. Aber: „Gegen die Mitnahme von Kleinstkindern bestehen keine Bedenken“, heißt es auf den Infoseiten des Bundeswahlleiters. Wichtig ist, dass das mitgenommene Kind das Wahlgeheimnis nicht gefährdet, also nicht ausplaudern kann, was Mama oder Papa wählen. Ein Hund darf daher auch mit in die Kabine.

Ich bin kurz vor Wahlende zum Wahllokal gekommen und stehe in einer Schlange. Es wird 18 Uhr und ich bin noch nicht dran. Werde ich jetzt weggeschickt?

Nein. Laut Hilleringmann werden Wahlhelfer gewährleisten, dass alle, die vor 18 Uhr am Wahllokal eingetroffen sind, ihre Stimme abgeben können. Selbst wenn das das dann erst nach 18 Uhr erfolgt. Wer überhaupt erst nach 18 Uhr ankommt, hat aber keine Chance mehr.

Bei der Kommunalwahl 2020 staute es sich vor manchen Wahllokalen.
Bei der Kommunalwahl 2020 staute es sich vor manchen Wahllokalen. © Nora Varga © Nora Varga

Ich habe Briefwahl beantragt, aber die Unterlagen noch nicht abgeschickt – und nun?

Zunächst: Auf keinen Fall mehr sollten die Unterlagen per Post ans Wahlbüro geschickt werden. Dafür ist es laut Stadt zu spät. Es bleiben zwei Möglichkeiten:

  • 1. Die Wahlunterlagen zu Hause ausfüllen und in den Rathaus-Briefkasten vor dem Eingang C auf Forumsebene werfen. Deadline ist hier der Wahlsonntag, 18 Uhr. Dann wird der Postkasten zum letzten Mal geleert. Alle Briefe, die später eintreffen, können nicht mehr berücksichtigt werden.
  • 2. Man geht doch am Sonntag ins Wahllokal. Dann muss man aber auch vor Ort seine Wahl treffen. „Auf keinen Fall können die Unterlagen zu Hause ausgefüllt und nur noch abgegeben werden“, sagt Hilleringmann. Man muss seine kompletten Briefwahlunterlagen mitbringen. Ganz wichtig sind hier der Wahlschein und der noch unausgefüllte Stimmzettel. Auch seinen Ausweis braucht man. Vor Ort wird man dann im Wählerverzeichnis vom Briefwähler zum „normalen“ Wähler umgetragen und erhält einen neuen Stimmzettel.

Ich habe Briefwahl beantragt aber bis jetzt noch keine Unterlagen bekommen. Kann ich noch wählen?

Hier muss der Einzelfall betrachtet werden. Personen, auf die das zutrifft, rät die Stadt, sich dringend im Wahlbüro zu melden: Tel.: 02305/106-2162, -2167, -2317 und -2161 oder unter wahlbuero@castrop-rauxel.de

Was ist, wenn ich am Sonntag unerwartet verhindert bin?

Generell gilt: Briefwahl kann immer nur bis Freitagabend vor der Wahl, 18 Uhr, beantragt werden. Jetzt ist es also zu spät. Sollte man am Wochenende erkranken oder beispielsweise in Quarantäne kommen, kann ein Wahlschein auch noch am Sonntag bis 15 Uhr ausgestellt werden. Man muss den Ausnahmefall begründen und man braucht Hilfe: Jemanden, der mit einer Vollmacht versehen die Unterlagen abholt und auch wieder zurückbringt.

Am Wahlsonntag gut informiert

Wenn Sie wissen möchten, wie der Wahltag in Castrop-Rauxel läuft, sind Sie bei uns richtig: Wir sind von morgens bis spät abends im Einsatz, um Sie zu informieren. Es wird einen Live-Blog geben, der Sie aktuell ab 7.30 Uhr morgens über alles Wichtige im Wahlkreis 121 auf dem Laufenden hält. Wir sind außerdem abends vor Ort bei den Parteien, wenn die ersten bundesweiten Hochrechnungen veröffentlicht werden. Wir berichten via Live-Stream, in Bild, Text und Video und analysieren am Abend die Ergebnisse für Castrop-Rauxel. Alles zu finden unter rn.de/castrop

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite
Natascha Jaschinski

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.