Im August können sich die Castrop-Rauxeler Vereine auf dem Ickerner Marktplatz vorstellen - doch das Interesse ist bislang gering. © Jens Lukas
Tag der Vereine

Castrop-Rauxeler Vereine können sich präsentieren: „Meldet Euch!“

Beim Ickerner Festwochenende können die Castrop-Rauxeler Vereine neue Mitglieder begeistern. Doch das Interesse ist bislang gering – der Organisator hat dafür eine Vermutung.

Die Verwunderung steht Marc Frese, dem Organisator des Ickerner Festwochenendes, ins Gesicht geschrieben. Dort bietet er allen Castrop-Rauxeler Vereinen nämlich die Möglichkeit, nach dem langen Lockdown wieder durchzustarten. Interesse zeigen derzeit aber nur wenige.

Mitglieder müssen jetzt wieder motiviert werden

Dabei habe doch jeder momentan das gleiche Problem, erzählt Frese: „Alle müssen jetzt zusehen, wie sie die Leute nach der trägen Corona-Zeit wieder motivieren können“, äußert der Chef des Stadtteilvereins Mein Ickern.

Während der Pandemie wurde es in den Vereinen nämlich still. Und das ohne Ausnahme: Vom Schachclub Ickern über den Ruderverein Rauxel bis hin zum BG Schwerin – alle waren gleichermaßen von den Kontaktbeschränkungen betroffen.

Viele Kinder abgemeldet

Teilweise mit gravierenden Folgen: „Gerade im Kinder- und Jugendbereich ist bei uns leider viel weggebrochen“, berichtet zum Beispiel Ralf Oschmann vom Aikido-Club. Für einen ehrenamtlichen Verein sei es dann natürlich schwer, sich über Wasser zu halten, erzählt er.

Doch jetzt könnte das Vereinsleben langsam wieder Fahrt aufnehmen. Aus diesem Grund veranstaltet Marc Frese mit seinem Team von Mein Ickern den Tag der Vereine. Er findet am Samstag (28.8.) des beliebten Festwochenendes auf dem Ickerner Marktplatz statt.

„Egal ob Laufgruppe mit fünf Leuten oder stadtbekannter Fußballverein – hier kann sich jeder präsentieren“, so Frese. Hierzu werden ihnen auf dem Marktplatz extra Stände zur Verfügung gestellt. Es gibt aber auch Aktionsflächen, auf denen ein Turnverein seine artistischen Kabinettstückchen vorführen könnte.

Für die Vereine sei das auch eine Möglichkeit, neue Mitglieder zu begeistern. Umso erstaunlicher, dass sich bislang nur wenige Vereine für den Samstag (28.8.) angemeldet haben: „Es ist noch Luft nach oben“, heißt es von Marc Frese.

Vereine sind unsicher hinsichtlich weiterer Entwicklung

Die möglichen Gründe dafür bekommt er in den Gesprächen mit Verantwortlichen mit: „Einige fragen mich, ob das Ganze coronakonform ablaufen kann“, so Frese. Dazu herrsche eine gewisse Unsicherheit. So frage sich mancher auch, wie sich die Delta-Variante des Coronavirus bis Ende August entwickeln wird.

Marc Frese arbeite daher eng mit der Stadt zusammen, um ein gutes Hygienekonzept auf die Beine zu stellen. Er ruft die Castrop-Rauxeler Vereine jetzt weiter auf: „Meldet euch, damit wir im August gemeinsam den Neustart feiern können!“

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.