Feuerwehr-Einsatz

Dachstuhl-Brand: Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Zu einem Dachstuhlbrand musste am Samstagnachmittag (17.7.) ein Löschzug der Castrop-Rauxeler Feuerwehr ausrücken. Auf dem Flachdach eines Bungalows brannten zwei Photovoltaik-Module.
Je ein Löschzug der Hauptwache und des Löschzugs Henrichenburg der Freiliggen Feuerwehr waren am Samstagnachmittag in Henrichenburg im Einsatz. © Feuerwehr Castrop-Rauxel

Ein Dachstuhlbrand alarmierte am Samstagnachmittag (17.7.) die Feuerwehr Castrop-Rauxel. Um 15.13 Uhr ging der Notruf in der Hauptwache ein.

Auf dem Flachdach eines Wohnhauses in der Buttwiese in Henrichenburg brannten zwei Module einer Photovoltaik-Anlage. Das erklärt Feuerwehr-Einsatzleiter Florian Brandt auf Anfrage diese Redaktion.

24 Rettungskräfte im Einsatz

Zügig war der Brand gelöscht. Das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf die anderen Module der Anlage und die Wohnräume im Bungalow.

Acht Feuerwehrleute der Hauptwache, vier Mitglieder des Rettungsdienstes und zwölf Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Henrichenburg waren im Einsatz.

Der dauerte am Spätnachmittag noch an. Die ehrenamtlichen Kräfte aus Henrichenburg hielten Brandwache. Sie warteten auf einen Mitarbeiter der Lieferfirma der Photovoltaik-Module, der die Anlage vom Stromnetz abkoppeln sollte.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.