Einzigartige historische Sammlung: Eine Spur führt nach Castrop-Rauxel

Redakteurin
Inge Abresch, Gattin von Sammlungsgründer Werner Abresch, zeigt ein Brautkleid aus Fallschirmseide. Der Bräutigam hatte den Stoff seiner Braut aus Frankreich zur Anfertigung eines Hochzeitskleids schickte. Das Kleid wurde fertig, der Bräutigam aber fiel. Jahre später heiratete die Braut einen anderen Mann – in diesem Kleid. Es ist heute eines der herausragenden Stücke der Sammlung. Auch ein Castrop-Rauxeler Exponat ist dabei.
Inge Abresch, Gattin von Sammlungsgründer Werner Abresch, zeigt ein Brautkleid aus Fallschirmseide. Der Bräutigam hatte den Stoff seiner Braut aus Frankreich zur Anfertigung eines Hochzeitskleids schickte. Das Kleid wurde fertig, der Bräutigam aber fiel. Jahre später heiratete die Braut einen anderen Mann – in diesem Kleid. Es ist heute eines der herausragenden Stücke der Sammlung. Auch ein Castrop-Rauxeler Exponat ist dabei. © picture alliance/dpa
Lesezeit