Schön grün ist es an der Beethovenstraße in Castrop-Rauxel. Für Autos kann das hohe Gras aber schnell gefährlich werden. © Michael Fritsch
Verkehr

Gefährlich für Autofahrer: Hohes Gras verdeckt Autos an der B 235

Hoch hinaus wächst das Gras auf dem Zwischenstreifen der B 235 nahe dem Rochus in Castrop-Rauxel. Das Gras verdeckt dabei teilweise den Gegenverkehr. Für Autofahrer kann das gefährlich werden.

Einen neuen Schnitt bräuchte der Zwischenstreifen an der B 235 in der Nähe des Rochus-Hospitals in Castrop-Rauxel. Dort wächst das Gras zwischen den beiden Straßenspuren ungehemmt in die Höhe.

Was schön grün aussieht, kann aber schnell gefährlich für Autofahrer werden: Das Gras verdeckt teilweise die Sicht auf den Gegenverkehr. „Das ist eine gefährliche, unfallträchtige Stelle“, findet Michael Fritsch, CDU-Ratsherr und Autofahrer in Castrop-Rauxel.

Gras versperrt Linksabbiegern die Sicht

Das Problem bestehe nicht für Autofahrer, die von der Kreuzung Dortmunder Straße kommen, sondern auch für diejenigen, die von Merklinde kommend links in die Altstadt einbiegen wollten. „Die sehen den Gegenverkehr von oben entweder gar nicht oder nur schlecht, insbesondere wenn sie in tiefen PKW sitzen“, findet Fritsch.

Kaum zu erkennen: Das hintere Auto (rechts) wird vom hochstehenden Gras an der Beethovenstraße fast vollständig verdeckt. © Patricia Böcking © Patricia Böcking

„Man hat dort keine Einsicht in den Gegenverkehr“, beklagt er. Als Linksabbieger sehe man die entgegenkommenden Autos erst im letzten Moment, erzählt Fritsch weiter.

Dabei sei es nicht das erste Mal, dass das Gras an der Stelle ab der B235 nicht geschnitten wird. „Es ist jedes Jahr dasselbe“, sagt Fritsch. Jedes Jahr rufe er deshalb beim Landesbetrieb Straßen.NRW an. Jedes Jahr handele die zuständige Stelle nach dem Anruf schnell und kürze das Gras. „Sie kommen aber nicht von selbst drauf“, sagt Fritsch.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin