Mitten in einer Wohnsiedlung brannte es am Montagnachmittag in einer Garage. © Feuerwehr
Brandeinsatz

Mehr als ein Garagenbrand: Feuerwehr bekämpft Flammen vom Garten aus

Starker Rauch und Flammen aus einem Garagentor alarmierten am Montagnachmittag die Feuerwehr. Gleich mehrere Notrufe gingen ein. Die Garage befindet sich unmittelbar neben Wohnräumen.

Brandeinsatz für die Feuerwehr Castrop-Rauxel am Montagnachmittag. Gegen 14.50 Uhr gingen gleich mehrere Notrufe in der Leitstelle ein. In der Riedstraße im Stadtteil Ickern brannte es in einer Garage.

Bis in den Garten mussten die Wehrleute die LÖschrohre verlegen, um den Brand zu bekämpfen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Henrichenburg und Habinghorst unterstützten die hauptamtlichen Kräfte. © Helmut Kaczmarek © Helmut Kaczmarek

„Weil es gleich mehrere Notrufe gab und auch wegen der baulichen Nähe zum Haus, wurde der Brand zu einem Wohnungsbrand hochgestuft“, erklärt die Feuerwehr gegenüber unserem Reporter vor Ort.

„Es traten massiv Rauch und Flammen aus der Garage, obwohl das Tor noch geschlossen war“, schildert der Sprecher das Bild beim Eintreffen der hauptamtlichen Wehrleute. Sie bekämpften die Flammen von der Gartenseite aus durch eine offen stehende Tür und löschten den brennenden PKW.

Bei dem Feuer am Riedweg brannte ein Auto komplett aus. © Helmut Kaczmarek © Helmut Kaczmarek

„Verletzte gab es keine“, erklärt der Sprecher weiter. „Die Bewohner des Hauses haben vor Eintreffen der Feuerwehr alle selbstständig das Haus verlassen können.“

Unterstützung erhielten die Kräfte der Castrop-Rauxeler Hauptwache durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Henrichenburg und Habinghorst.

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite
Uwe von Schirp

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.