Polizei

Mit Platzwunde und Messer: Castrop-Rauxeler von Bundespolizei gefasst

Ein Castrop-Rauxeler wurde am Hauptbahnhof in Dortmund von der Bundespolizei aufgegriffen. Bis zum Schluss bliebt dabei eine Sache ungeklärt.
Der Mann hatte ein solches Messer dabei. © picture alliance/dpa

Ein junger Castrop-Rauxeler wurde in der Nacht zu Montag von der Polizei am Hauptbahnhof in Dortmund aufgegriffen. Der Grund: Direkt über dem Auge hatte der 20-jährige Mann eine blutende Platzwunde. Der Mann erklärte, dass er in einen Kampf verwickelt gewesen sei. Zum Tathergang und den Tätern wollte der 20-Jährige aber keine Angaben machen.

Da die Identität des jungen Mannes vor Ort nicht geklärt werden konnte, nahmen die Beamten ihn mit zur Wache der Bundespolizei. Dort händigte der 20-Jährige ein Klappmesser aus. Die Waffe wurden von den Einsatzkräfte sichergestellt. Der Castrop-Rauxeler konnte die Bundespolizeiwache wieder verlassen, allerdings wird gegen ihn ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.