Der Hof Sanders hat ein Maislabyrinth eröffnet. Wir waren da und haben es getestet. © Nora Varga
Freizeit

Neue Attraktion im Test: Castrop-Rauxeler Hof Sanders eröffnet Maislabyrinth

Zum ersten Mal hat ein Castrop-Rauxeler Hof jetzt ein Maislabyrinth eröffnet. Wir waren bei Hof Sanders vor Ort und haben das Labyrinth getestet. Den Test und alle wichtigen Infos gibt es hier.

Der Henrichenburger Hof Sanders hat ein Maislabyrinth eröffnet. Solche Maislabyrinthe haben immer etwas Spannendes, Geheimnisvolles. Sie sind ein Abenteuer aus der Kindheit. Deswegen wollten meine Kollegin Rebekka Wölky und ich es uns nicht nehmen lassen, die neue Attraktion zu testen.

Am Samstagmorgen stehen wir also im Hofladen von Hof Sanders und kaufen Karten für das Labyrinth.

Nichts für Klaustrophobiker, die Gänge im Maislabyrinth sind ziemlich schmal.
Nichts für Klaustrophobiker, die Gänge im Maislabyrinth sind ziemlich schmal. © Nora Varga © Nora Varga

Der Eintritt für Erwachsene kostet 3 Euro, der für Kinder 2 Euro. Dann geht es zum Labyrinth. Schon nach wenigen Metern ist klar, wieso festes Schuhwerk empfohlen wird. Der Boden ist matschig und immer wieder liegen umgestürzte Maispflanzen auf dem Weg. Voller Tatendrang geht es immer weiter in das Maisfeld. Der Pfad ist ziemlich schmal. Wer ein Problem mit Enge oder dem ständigen Streicheln durch Blätter hat, für den ist das Maislabyrinth nichts.

An der ersten Gabelung finden wir zwei Schilder mit Fragen. Je nachdem, wie man antwortet, weist einen das Schild in unterschiedliche Richtungen. Oben hängt eine Frage für Erwachsene, darunter eine für Kinder. Schon bei der ersten von insgesamt acht Fragen haben wir nicht den blassesten Schimmer, was die Antwort auf die Frage für Erwachsene ist. Die sind nämlich wirklich schwierig, wenn man sich nicht wirklich gut mit Nobelpreisträgern, Bergsteigern und Europaletten auskennt. Die Kinder-Fragen drehen sich vor allem um Bauernhofthemen und sind für Kinder im Grundschulalter genau passend.

Das Maislabyrinth des Hof Sanders aus der Vogelperspektive.
Das Maislabyrinth des Hof Sanders aus der Vogelperspektive. © Hof Sanders © Hof Sanders

Neben den Weggabelungen, an denen einem die Fragen weiterhelfen, gibt es aber auch ganz gewöhnlich verwirrende Abzweigungen. Wir irren einige Male im Kreis und laufen in Sackgassen. Als es dann noch anfängt zu regnen, verwandelt sich der matschige Boden vollends in Schlamm und wir müssen aufpassen, nicht ins Schlittern zu geraten.

Schließlich finden wir zwar noch nicht den Ausgang, aber zumindest eine kleine Station mit einem Geschicklichkeitsspiel. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel: Es ist lustig, und vor allem Kinder werden an diesem Spiel Spaß haben.

Von da aus wieder in eine der Abzweigungen und weiter durch den hohen Mais. Bis zu vier Meter hoch können die Pflanzen in dem Feld werden. Drüber gucken und schummeln ist also im wahrsten Sinne des Wortes aussichtslos. Wir verirren uns noch ein paar Mal, aber finden ihn dann doch: den Ausgang. Nach etwas mehr als 20 Minuten haben wir es nass, aber glücklich aus dem Maislabyrinth geschafft.

Maislabyrinth bleibt bis Halloween

Es ist das erste Jahr, in dem der Hof Sanders das Maislabyrinth gebaut hat. Lars Dickhöfer, Betriebsleiter: „Wir hatten das schön öfter vor, aber dieses Jahr zum ersten Mal umgesetzt.“ Die Zeit habe es vorher nie zugelassen. Gebaut wurde das Labyrinth von den Mitarbeitern des Hof Sanders.

Eigentlich werden die Wege schon in das Feld geschlagen, wenn der Mais noch sehr klein ist. Aus Hof Sanders hat man das erst gemacht, als der Mais schon groß war. „Das war natürlich total viel Arbeit.“ Ungefähr eine Woche habe es gedauert, die Wege herzurichten, Fragen aufzuhängen und das Spiel zu installieren. 1,5 Kilometer Weg führen durch das Maisfeld auf Hof Sanders.

Öffnungszeiten und Preise

Das Maislabyrinth hat die ganze Woche über geöffnet. Montag bis Freitag von 9-18.30 Uhr, Samstag von 9-18 Uhr und am Sonntag von 10-18 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro und für Kinder 2 Euro. Die Karten werden im Hofladen gekauft. Das Feld wird voraussichtlich bis Ende Oktober bleiben. Hof Sanders liegt an der Hebewerkstraße 73 in Henrichenburg.

Über die Autorin
Volontärin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite
Nora Varga

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.