Coronavirus

Neue Besuchsregeln für das Rochus Hospital in Castrop-Rauxel

Lange Zeit waren keine Besuche in den Castrop-Rauxeler Krankenhäusern möglich. Jetzt lockert das Rochus-Hospital seine Besuchsregeln. Rein darf nur, wer bestimmte Bedingungen erfüllt.
Es gibt keine neuen Fälle am Rochus-Hospital. © Nora Varga

Über Monate waren Besuche in den Castrop-Rauxeler Krankenhäusern wegen der hohen Infektionsgefahr nicht möglich. Jetzt hat das Rochus-Hospital neue Besucherregeln vorgelegt. Nur wer geimpft, getestet oder genesen ist, darf seine Angehörigen unter bestimmten Bedingungen besuchen. Die neuen Regeln sollen Besuche wieder unter bestimmen Vorgaben ermöglichen, aber weiterhin das Klinikpersonal und die Patienten schützen.

Anlassbezogene und ungeplante Besuche:

Das sind zum Beispiel Besuche von Eltern bei Kindern, Nahestehenden bei einer Geburt, Besuche bei Palliativpatienten oder Besuche der Angehörige von verstorbenen Patienten. Außerdem ist der Zutritt zum Krankenhaus erlaubt, wenn es medizinische oder pflegerische Gründe gibt oder ein Patient aus Rechtsgründen aufgesucht werden muss. In den genannten Fällen können Besuche nach telefonischer Absprache mit der Station vereinbart werden, die Genehmigung erteilt der ärztliche Dienst. Die Anzahl der Besucherinnen und Besucher werde „auf das notwendige Maß begrenzt“, heißt es in einer Rochus-Mitteilung. In der Regel würden ein bis zwei Besucher zugelassen.

Angemeldete Besuche während der Besuchszeiten:

Besuche sind auf einer Normalstation täglich zwischen 14 und 17 Uhr möglich. Die Besuche sollten nicht länger als 30 Minuten dauern. Weil sich nicht mehrere Besucher auf einem Zimmer befinden dürfen, muss sich der Besuch spätestens am Tag vorher anmelden. Dafür steht täglich zwischen 8 und 12 Uhr die Telefonnummer 02305 294 5518 zur Verfügung. Das Pflegepersonal der Station kann keine Anmeldungen für geplante Besuche entgegennehmen.

3-G-Regel:

Besuche sind nur gestattet, wenn am Empfang ein negativer Corona-Test vorgelegt wird, der nicht älter als 48 Stunden ist. Statt des Testnachweises kann auch der Nachweis einer vollständigen Impfung oder der Nachweis einer innerhalb der vergangenen sechs Monate durchgemachten Infektion erbracht werden. Wichtig: Es gibt keine Möglichkeit, einen Test im Krankenhaus durchzuführen. Nur in dringenden Ausnahmefällen könne „bei anlassbezogenen Besuchen in Absprache mit dem ärztlichen Dienst“ auf eine vorherige Testung verzichtet werden, teilt das Rochus mit.

Ablauf:

Am Empfang füllen Besucherinnen und Besucher einen Bogen aus. Dieser bleibt am Empfang. Beim Verlassen des Krankenhauses müssen sich Gäste wieder austragen. Gäste müssen eine medizinische Maske tragen und sich an die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln halten. Das bedeutet besonders, dass der Abstand von 1,5-2 Metern eingehalten wird. Händeschütteln und Umarmungen sind nicht erlaubt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.