Maskenpflicht, Abstand, Lockdown und Impfungen: All das hat geholfen, in den letzten Wochen die Trendwende bei der Corona-Pandemie zu schaffen. © Thomas Schroeter
Coronavirus

Zahlen belegen: Lockdown und Impfungen haben die Situation entspannt

Der letzte Corona-Lockdown war umstritten. Doch Zahlen belegen, dass diese Maßnahme in Verbindung mit steigenden Impfzahlen und dem besseren Wetter für die aktuelle Entspannung gesorgt hat.

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Castrop-Rauxel genau so konstant rückläufig wie im Kreis Recklinghausen und im gesamten Bundesland NRW. In Castrop-Rauxel, wo es in den vergangenen drei Tagen laut Meldung des Kreises Recklinghausen keinen einzigen neuen Corona-Fall gegeben hat, ist die Inzidenz aktuell auf einen Wert von 5,5 gesunken.

Kreisweit wurde am Montag erstmals seit Oktober 2020 ebenfalls keine einzige Neuinfektion gemeldet. Hier ist die Inzidenz nach eigener Berechnung (immer morgens um 6 Uhr) am Montag (21.6.) bei 5,7 angelangt, nach der Rechnung des Robert-Koch-Instituts, die immer mit den 0-Uhr-Meldungen angestellt wird und die offizielle Zahl für amtliche Einschränkungen oder Lockerungen ist, liegt der Kreis bei einer Inzidenz von 6,7.

Bei diesem Wert hatte der Kreis Recklinghausen zuletzt am 27. Juli 2020 gelegen, also fast genau vor elf Monaten. Danach war die Inzidenz zunächst bis zum Ende des Sommers/Beginn des Herbstes nur sacht, aber stetig gestiegen, um Mitte Oktober erstmals den 50er-Wert zu überspringen und schon Ende Oktober über 100 zu liegen.

Weit entfernt vom Allzeit-Hoch in Castrop-Rauxel

Schon Anfang November wurde die 200er-Inzidenz übersprungen, am 17. Dezember schließlich wurde der bisherige Allzeit-Peak erreicht: eine Inzidenz von 271,3. Danach gab es einen Aufwärtstrend bis zur nächsten Corona-Welle im Frühjahr, die für Castrop-Rauxel das Allzeit-Hoch brachte. Denn am 15. April verzeichnete man hier eine Inzidenz von 308,1.

Das ist gerade einmal zwei Monate her, scheint aber nur noch ein Schreckensbild aus grauer Vorzeit zu sein. Der Lockdown, der im Frühjahr verhängt wurde, in Kombination mit zunehmenden Impfzahlen und mehr Möglichkeiten, sich wieder draußen zu bewegen, wo es eindeutig zu weniger Corona-Ansteckungen kommt, sorgten in den vergangenen Wochen für die Trendwende.

Die Impfzahlen im Kreis Recklinghausen sprechen dafür, dass diese Trendwende Bestand haben könnte. In den ersten vier Monaten des Jahres 2021 entwickelte sich die Kurve bei der Zahl der Impfungen nur sehr sanft in Richtung einer erhofften Herdenimmunität, die bei einer Impfquote von 70 Prozent der Bevölkerung angenommen wird.

Steigende Impfquote sorgt für Entspannung

Mittlerweile aber hat die Zahl der Impfungen auch durch den Einstieg der Hausärzte und zuletzt auch der Betriebsärzte deutlich an Schwung gewonnen. So hat die Impfquote im Land Nordrhein-Westfalen einen Wert von 52,5 Prozent bei den Erst- und von 31,3 bei den vollständig durchgeimpften Menschen erreicht.

Die Impf-Daten der Betriebs- und Privatärzte erhält ausschließlich das Robert-Koch-Institut. Deshalb können die Kassenärztlichen Vereinigungen das Impfgeschehen in den Kreisen nicht mehr vollständig abbilden. Es gibt also keine Werte dazu, wie hoch die Impfquote im Kreis Recklinghausen inzwischen ist.

Bekannt ist nur die Zahl der Impfungen in den Impfzentren. Hier haben demnach (bis zum 17. Juni, neuere Zahlen hat der Kreis noch nicht vorgelegt) 311.441 Menschen im Kreis Recklinghausen eine Erstimpfung erhalten, 190.692 haben den vollen Impfschutz erreicht.

In Kombination haben alle Maßnahmen dafür gesorgt, dass die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen weiter rückläufig sind, wie die Zahlen zeigen. Gab es Anfang Juni noch über 20 Neuinfektionen am Tag im Kreis, so sank der Wert nun, und damit kommen wir zum Ausgangspunkt des Textes zurück, auf einen aktuellen Wert von Null.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt