GW Lünten und SuS Stadtlohn II haben trotz der Auftakt-Siege noch Luft nach oben

mlzFußball-Kreisliga A1

GW Lünten und der SuS Stadtlohn II haben ihre Auftaktaufgaben erfolgreich bewältigt. Doch trotz der Dreier sehen beide Trainer vor dem Duell noch Steigerungspotenzial. Aus gutem Grund.

Lünten

, 15.08.2019, 17:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei Sieger des ersten Spieltags in der Kreisliga A1 treffen am Sonntag ab 15 Uhr im zweiten Durchgang im Lüntener Mergelkamp aufeinander: GW Lünten erwartet den SuS Stadtlohn II. Eines eint die beiden Kontrahenten – beide Trainer sahen trotz des erfolgreichen Auftakts noch „reichlich Luft nach oben“.

Einen verdienten, aber „sehr zähen“ Auswärtserfolg hatte Lüntens Trainer Stefan Bennink bei Eintracht Ahaus II vernommen. „Da hat die Mannschaft nicht an die Leistung vom Pokalsieg gegen den FC Vreden anknüpfen können. Letztlich zählen die drei Punkte, wir werden uns gegen Stadtlohn aber sicher steigern müssen“, sah der Spielertrainer, der ebenso bei einem Ex-Verein auf dem Platz stand wie Co-Trainer Thorben Stratmann, „kein gutes Spiel“.

Der Einsatz von Christopher Siepmann steht noch in den Sternen

Im ersten Heimspiel werde man natürlich auf die nächsten drei Punkte aus sein: „Wir haben mit keiner so guten Leistung drei Punkte geholt, nun wollen wir das mit einer guten wiederholen.“ Fraglich ist - neben den Langzeitverletzten - noch der Einsatz von Christopher Siepmann. „Ich kann mich aber auf jeden verlassen“, freut sich Bennink über einen nun etwas breiteren Kader.

„Sicher können wir einige Dinge noch besser machen, aber das war ein guter Anfang.“
SuS-Coach Franz-Josef Becking

Den benötigt aktuell auch bereits der SuS Stadtlohn II – am Sonntag werden neben den Ausfällen vom vergangenen Dienstag beim 3:1 gegen den FC Epe II urlaubsbedingt auch Torhüter Marc Kemper und Stürmer Markus Schmittmann-Wehning fehlen.

SuS-Coach Franz-Josef Becking zeigte sich vor allem mit der Defensivarbeit und der Effektivität im Torabschluss zufrieden: „Sicher können wir einige Dinge noch besser machen, aber das war ein guter Anfang. Gegen Epe werden sich noch andere Mannschaften schwertun.“

Becking zollt Respekt

Die Spielverlegung hatte Becking genutzt, um sich am Sonntag in Ahaus die kommenden beiden Auswärtsgegner anzuschauen. „Defensiv bringt Lünten viel Erfahrung und Struktur mit, vorne sind die quirligen Offensivkräfte bekannt. Dazu kommt die Heimstärke. Wir fahren dort mit Respekt hin, werden aber sicher mit einer durchaus offensiven und aggressiven Art nicht chancenlos sein.“

MLZ-Tipp: 2:2

Schlagworte: