0:3 gegen Borken: Eintracht fehlen aktuell die Mittel

mlzFußball-Landesliga

Direkt nach Spielschluss schlichen die ersten Ahauser Spieler Richtung Kabine, die Mienen hatten sich dem Wetter angepasst. Trainer Wegener schätzte die Lage im Anschluss an das 0:3 ganz nüchtern ein:

Ahaus

, 06.10.2019, 20:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir müssen den Blick jetzt erst mal nach unten richten.“ Die Mannschaft hatte zwar alles versucht, aber gegen eine stabil verteidigende Borkener Elf wurde man den Eindruck nicht los, dass der Eintracht mit den aktuellen Ausfällen die Mittel fehlen, um gegen diese Gegner den nötigen Druck aufzubauen und Lösungen zu finden.

In Halbzeit eins wiederholte sich das Schema aus der vergangenen Woche: Der Gast nutzte die individuellen Fehler der Eintracht gnadenlos aus. Nach Ahauser Ballverlust setzte Patrick Keulertz den Ball aus rund 20 Metern maßgerecht in den Knick (12.). Beim 0:2 hatte Kapitän Sebastian Hahn nach Eckstoß alle Zeit, den Ball einzunicken (26.). „Begleitschutz, vorher alles angesprochen“, erklärte Wegener. Borken hätte aus den wenigen Möglichkeiten sogar mehr Kapital schlagen können, Ahaus fehlte in letzter Instanz die Konsequenz.

Und so musste in Halbzeit zwei erneut zur Aufholjagd geblasen werden. Mit zunehmender Spieldauer wuchs der Druck, Borken gelang es trotz langsam schwindender Kräfte dennoch immer wieder, den Rhythmus zu brechen. Vieles im Eintracht-Spiel war weiterhin ausrechenbar, zu statisch.

Zug im Spiel fehlt

Und war einmal ein Ahauser Spieler in aussichtsreicher Position, dann stand irgendwie immer ein Borkener Abwehrbein im Weg. So bei den Versuchen von Rene Böing (65.), Lannart Varwick (71.) oder auch von Maximilian Hinkelmann (80.). „Da haben wir derzeit das Momentum auch nicht auf unserer Seite“, brachte es Wegener auf den Punkt. Nach einem Ahauser Eckstoß holte Borken über Bastian Bone zum abschließenden Konter aus: 0:3 (83.). „Im Grunde war es über weite Strecken wieder ein Spiel auf ein Tor – aber ohne den nötigen Zug. In dieser Verfassung brauchen wir keine größeren Ansprüche hegen. Es wartet viel Arbeit“, so Wegener.

Eintracht Ahaus - SG Borken 0:3
Ahaus: Teriet - Brillert, Vennemann, Ransmann, Varwick, Erning, Reinfeld, Böing, Almering (73. Wieland; 85. Noack), Hoffmann (46, Honekamp), Hinkelmann
Tore: 0:1 Keulertz (12.); 0:2 Hahn (26.); 0:3 Bone (83.)
Zuschauer: 50.

Lesen Sie jetzt