1. FC Bocholt ohne Mühe

Fußball: Eintracht Pokal

Titelverteidiger 1. FC Bocholt hat auch bei der 25. Auflage des Eintracht Pokals das Finale am heutigen Nachmittag um 18 Uhr erreicht. Im ersten Halbfinale bezwang der Oberligist aus dem Verband Niederrhein Gastgeber Eintracht Ahaus deutlich mit 4:0.

AHAUS

, 01.08.2014, 22:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marcel Priebe (r., Eintracht Ahaus) kommt frei zum Schuss. Der Bocholter Abwehrspieler kommt zu spät.

Marcel Priebe (r., Eintracht Ahaus) kommt frei zum Schuss. Der Bocholter Abwehrspieler kommt zu spät.

Die Ahauser Eintracht musste allerdings zur Neuauflage des Vorjahresendspiels stark ersatzgeschwächt antreten. Trainer Jens Niehues hatte einige Routiniers reaktiviert, die schon länger nicht mehr in der ersten Mannschaft gespielt hatten.

Und die erste Torchance der Partie hatten die Gastgeber nach etwa fünf Minuten. Marcel Priebe erlief einen langen Pass aus der eigenen Hälfte und zog aus aussichtsreicher Position ab, FC-Torhüter Maik Welling zeigte sich aber auf dem Posten.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erspielte sich der Gast aus Bocholt ein klares Plus und die Elf kam auch zu Chancen. Die erste Einschussmöglichkeit hatte Tim Elsinghorst nach 15 Minuten, er wurde von Dominik Kalitzki gestoppt, den Nachschuss blockte Dominik Sahlmer zur Ecke, die nichts einbrachte.

In der 26. Minute fiel das 1:0 für Bocholt. Auf Zuspiel von Daniel Gispers traf Jan Wienholt unter die Latte. Nur drei Minute später erhöhte Elsinghorst mit einem platzierten Kopfball auf 2:0. Vorausgegangen war ein Abspielfehler der Eintracht. Den Schuss von Antonio Munoz-Banilla hatte die Eintracht-Abwehr noch zur Ecke abwehren können. Kurz vor der Pause hatte Eintracht Ahaus die zweite Torchance. Andre Stroetmann versuchte sich aus mehr als 20 Metern mit einem halbhohen Distanzschuss, weil er gesehen hatte, dass der Bocholter Schlussmann sehr weit vor seinem Gehäuse stand. Der Schuss verfehlte sein Ziel nur um wenige Zentimeter.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie. Der 1. FC Bocholt kontrollierte Ball und Gegner, die Spieler steckten jetzt einen Gang zurück. Trotzdem gelangen der Elf noch zwei Tore. Das 3:0 erzielte Daniel Gispers in der 64. Minute aus kurzer Distanz nach Zuspiel von Elsinghorst. Patrick Keulertz sorgte in der 88. Minute mit seinem Treffer für den Endstand.

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt