16. Titel für die Eintracht

Hallenfußball: Ahauser Stadtmeisterschaft

Die Mannschaft der Ahauser Eintracht hat die 28. Ahauser Hallenmeisterschaft gewonnen und sich ihren 16. Titel geholt. Mit dem 2:1-Sieg im Finale über den FC Oldenburg gelang dem Landesligisten auch seine dritte Meisterschaft in Folge.

AHAUS

, 31.12.2016, 13:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Überraschungsteam stellte aber der FC Oldenburg, der bis zum Finale ungeschlagen blieb. Auch im Endspiel gegen die Eintracht waren die Fußballer von Trainer Guido Meyer nicht chancenlos. Sebastian Zukunft hatte zu Beginn die frühe Führung auf dem Fuß. Sein Schuss ging nur Zentimeter am langen Pfosten vorbei ins Aus. Danach nahm das Endspiel den erwarteten Verlauf.

Saffet Semer brachte die Eintracht in Führung. Danach ließen Maximilian Hinkelmann und Sedat Semer Großchancen zum 2:0 liegen. Sie scheiterten wiederholt am guten Oldenburger Schlussmann Lars Riers. Sedat Semer sorgte dann mit dem Treffer zum 2:0 für eine Vorentscheidung. Die Oldenburger wollten sich aber noch nicht geschlagen geben, kämpften weiter und schöpften nach dem Anschlusstor von Sebastian Zukunft noch einmal Hoffnung. In der Schlussphase ließ der Landesligist aber nichts mehr anbrennen.

"Wir haben guten Hallenfußball gezeigt", freute sich der FC-Coach Meyer über die Leistungen seiner Schützlinge. "Dabei haben wir nur einmal trainieren können."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ahauser Stadtmeisterschaft im Hallenfußball

Zum 16. Mal hieß der Sieger der Ahauser Hallenstadtmeisterschaft Eintracht Ahaus. Im Endspiel bei der 28. Turnierauflage setzte sich der Landesligist im Endspiel mit 2:1 gegen den Überraschungs-Finalisten FC Oldenburg durch.
31.12.2016
/
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
© Foto: Johannes Kratz
Schlagworte Ahaus

Im Halbfinale hatte sich der FC Oldenburg am Ende ganz knapp aber verdient gegen Union Wessum durchgesetzt. Dabei glückte Martin Scheer schon in der zweiten Minute das frühe 1:0 für den B-Ligisten und Sebastian Zukunft erhöhte unter dem Jubel der bis auf den letzten Platz besetzten Vesterthalle auf 2:0 für den Außenseiter. Dann kam die Union innerhalb von einer Spielminute durch Andre Stroetmann und Gerrit Tenbreul zum 2:2-Ausgleich.

Die Entscheidung fiel erst 40 Sekunden vor Ablauf der Zeit. Zukunft traf zum 3:2 ins Wessumer Tor und machte den ersten Finaleinzug der Oldenburger Fußballer bei einer Ahauser Stadtmeisterschaft perfekt.

Im zweiten Habfinale zwischen Eintracht Ahaus und dem VfB Alstätte fielen in der regulären Spielzeit keine Tore. Im Neunmeterschießen zeigte der Landesligist die besseren Nerven und gewann mit 3:2.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen