3:4-Schlappe in Borken

Eintracht Ahaus

Am achten Spieltag musste Eintracht Ahaus nach sechs Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken. Im Derby bei der SG Borken unterlag die Mannschaft von Spielertrainer Stefan Bennink mit 3:4 Toren.

AHAUS

von von Johannes Kratz

, 09.10.2011, 19:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Gastgeber gingen schon in der dritten Spielminute 1:0 in Führung. Ein Klärungsversuch am Ahauser Strafraum von einem Eintracht-Spieler kam direkt zu einem Borkener Fußballer und dessen Pass in den Strafraum verwandelte Dennis Przerwa. Auch das 2:0 der Borkener Kicker in der 13. Minute war aus Eintracht Sicht überflüssig. Einem Ahauser unterlief ein individueller Fehler, dadurch hatte Didier Herve Djourou freie Bahn, legte den Ball an Torhüter Marc Lüdiger vorbei und schob die Lederkugel ins leere Tor.

Die Ahauser Kicker wollten sich trotz dieses Rückstands noch nicht mit einer Niederlage anfreunden und drängten in der Folge auf den Anschluss. Torjäger Rainer HackenfortAlexander Edel (Foto 1) war dann nach 20 Minuten erfolgreich. Er spielte in einer sehenswerten Einzelaktion am Strafraum zwei Verteidiger aus und schoss den Ball unhaltbar oben links ins Eck. Bei einer zweiten Aktion Hackenforts nur wenige Minuten später war dann der Borkener Torhüter auf dem Posten. In der 39. Minute schoss dann (Foto 2) das Tor zum 2:2. Die Vorarbeit zu diesem Tore hatten Mike Börsting und Esad Dayan geleistet

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte die SG Borken mit einem Foulelfmeter auf 3:2. Dennis Przerwa soll im Ahauser Strafraum von Esad Dayan zu Fall gebracht worden sein. Der Schiedsrichter ließ zunächst weiter spielen und reagierte erst auf das Signal seines Linienrichters, der ein Foul gesehen haben wollte. Bernd Olbing führte den Strafstoß aus und ließ dem Eintracht-Torhüter keine Abwehrmöglichkeit. Die Ahauser steckten nicht auf und auf Vorarbeit von Hackenfort im Strafraum - er spielt den Ball mit dem Kopf weiter zu Edel - traf der Ahauser Stürmer volley zum 3:3-Zwischenstand in der 56. Minute. Kurze Zeit später hatte Mike Börsting die Führung für die Eintracht aus dem Schuh. Sein Schuss wurde von Björn Stege im SG-Gehäuse pariert. Die Entscheidung fiel in der 81. Minute nach einem Einwurf. Przerwa traf zum 4:3.

  

Lesen Sie jetzt