4:0 in Epe - SuS im Viertelfinale

Fußball-Kreispokal

So richtig gefordert wurden die Oberliga-Kicker des SuS Stadtlohn nicht. Im Achtelfinale des Kreispokals setzten sie sich mit 4:0 (4:0) bei Bezirksligist Vorwärts Epe durch. In der Runde der letzten Acht wartet der Sieger der Partie Adler Buldern gegen VfB Alstätte.

STADTLOHN

, 02.09.2014, 20:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach einem Tor und einer Vorlage durfte Stadtlohns Markus Krüchting (r.) zur Pause unter die Dusche.

Nach einem Tor und einer Vorlage durfte Stadtlohns Markus Krüchting (r.) zur Pause unter die Dusche.

Gerade drei Minuten waren gespielt, da schlenzte Lars Ivanusic einen Freistoß aus 18 Metern gekonnt zum 1:0 ins Eck. Kurz darauf verzeichnete Epes Gerard Monnikhof die dickste Chance für die Heimelf, sein Heber verfehlte das Tor jedoch. Das 2:0 legte Markus Krüchting in der 15. Minute nach, als die Eper den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären konnten. „Nach dem 2:0 war das Spiel gelaufen“, kommentierte Vorwärts-Trainer Jochen Wessels nach dem Schlusspfiff. Bis zur Pause legten die klar überlegenen Stadtlohner noch zwei Tore nach. Jens Roßmöller versenkte vom Elfmeterpunkt zum 3:0, nachdem Josse Gerick gefoult worden war (27.). Den letzten Treffer des Tages erzielte wiederum Linksverteidiger Ivanusic. Er musste nach maßgenauem Querpass von Krüchting nur noch den Fuß hinhalten (37.).

Die zweiten 45 Minuten konnten den ersten nicht das Wasser reichen. Der SuS verwaltete seinen Vorsprung, Epe fehlten die Mittel, um es noch einmal spannend zu machen. „Wir sind nach dem 0:4 vom Sonntag mit gemischten Gefühlen hier her gefahren“, sagte SuS-Trainer Daniel Sekic, „deshalb tut uns dieser Sieg gegen einen starken Bezirksligisten auch gut.“

Lesen Sie jetzt