Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

435 Kilometer in den Beinen: 169 Teilnehmer meistern die elfte Euro-Städtefahrt Münster - Venlo

Radsport im Kreis

LEGDEN/KREIS 51 Kilometer haben die 169 Radrennfahrer schon (oder erst) in den Beinen, als sie am Samstag um neun Uhr auf dem Schulhof der Marien-Hauptschule in Legden zum ersten Mal aus dem Rennsattel steigen:

von Von Bernhard Mathmann

, 08.06.2009 / Lesedauer: 3 min

Nach einer ersten Rast und Stärkung geht es anschließend auf die nächsten 69 Kilometer bis zur Mittagsrast und danach weitere 89 bis zum Ziel im niederländischen Venlo.

Die elften Euro-Städtetour ist früh um sieben Uhr in Münster ins Rollen gekommen; kühl ist es und der Blick in den grauen Himmel verspricht wenig Erwärmendes. "Wir haben Glück: Der Wind kommt von hinten", flachst Heinz Duttmann, der zusammen mit Josef Schaten und Jürgen Klemme im Trikot der Ahauser Roadrunner mitrollt. Fritz Klein (RSC Stadtlohn) sowie die Ammeloer Hermann-Josef Tönjann und Axel Peiler genießen derweil die erste Stärkung. Tönjann und Peiler steigen wöchentlich ein- bis zweimal in den Rennsattel - "je nachdem, wie viel Zeit uns bei der Schichtarbeit bleibt", verraten beide. Vor sechs Jahren waren sie für die "Interplast-Aktion" in Vreden mitgefahren; zwei Mal starteten sie bei den Hamburger Cyclassics.

Heiner van Weyck, Frank Schröder und Günther Grau nehmen für die Radsportabteilung von Union Wessum erstmals eine solch lange Tour unter die Reifen ihrer Rennräder: "Unsere Abteilung fährt normalerweise rund 80 Kilometer bei den jeweiligen Treffen mittwoch ab 18 Uhr am Sportplatz. Wir sind gespannt, wie uns eine solch lange Tour bekommt", schmunzelt van Weyck.

Die Zeiger der Uhr zeigen 9.20 Uhr, als Chef-Organisator Leo Bröker zum Aufbruch ruft. In 20-er Gruppen geht es wieder auf die Strecke. Schnell formiert sich auf der Landstraße von Legden nach Büren ein bunter Renn-Wurm, der mit Rückenwind schnell Fahrt aufnimmt.

Der Wind dreht sich

Nach rund 210 Kilometern ist schließlich am späten Nachmittag Venlo erreicht - um ersten Mal, nachdem die Route von Groningen nach Venlo verlegt wurde. Und am Sonntag geht es zurück nach Münster - wieder mit leichtem Rückenwind, wie es Heinz Duttmann in Legden prognostiziert hatte: "Der Wind wird sich drehen..."

Nach exakt 435 Kilometern erreichen alle 169 Teilnehmer am Sonntag gegen 17.10 Uhr den Prinzipalmarkt in Münster.

Lesen Sie jetzt