6. Spieltag: Alstätte siegt überzeugend, Spiel in Ellewick abgesagt

mlzFußball

Am Sonntag stehen die meisten Teams der Bezirksliga 11 auf dem Platz. Nicht aber der ASV Ellewick, dessen Heimspiel abgesetzt wurde, und der VfL Alstätte, der bereits vorgelegt hat.

Kreis

, 11.10.2020, 11:36 Uhr / Lesedauer: 3 min

Wenn der TuS Wüllen, der SuS Stadtlohn, der SV Heek und die SpVgg Vreden II am Sonntagnachmittag um Punkte kämpfen, können sich die Kicker aus Alstätte und Ellewick das Ganze in Ruhe aus der Ferne anschauen. Die Ellewicker allerdings ungeplanterweise, denn ihr Heimspiel gegen Vorwärts Epe fällt aus.

Offenbar sind die Rasenplätze im Ellewicker Waldstadion nach dem Regen der vergangenen Tage in keinem guten Zustand. „Der Platz ist gesperrt, deshalb wurde unser Spiel am Samstag abgesagt“, berichtete Trainer Jochen Kloster.

VfB Alstätte - SC Reken 3:0
Am Freitag eröffnete der VfB Alstätte mit dem Match gegen den SC Reken den Spieltag. Und das äußerst erfolgreich mit einem 3:0-Sieg. „Von der Spielanlage her war das vielleicht das beste Spiel, das ich von uns in der Bezirksliga gesehen habe“, freute sich Co-Trainer Dirk Haveloh.

Die Alstätter legten den Grundstein mit einem Doppelschlag in der 24. und 26. Minute. Erst bediente Henning Feldhaus den stark aufgelegten Frederik Maas per Freistoß zum 1:0, dann war Feldhaus nach einem Diagonalpass von Tobias Tenhagen auf und davon und traf selbst zum 2:0.

Als Feldhaus dann nach verunglücktem Zusammenspiel zwischen Reken-Verteidiger Nedim Djuliman und Keeper Tobias Ladermann aus 30 Metern ins leere Tor traf (49.), war der VfB endgültig auf die Siegerstraße abgebogen. Die Messe war gelesen, als dann Sebastian Wenning nach groben Foul auch noch die Rote Karte sah (70.).

SuS Stadtlohn - Adler Weseke (Sonntag, 15 Uhr)
Ausgangslage: Als ungeschlagener Tabellendritter empfängt der SuS den sieglosen Drittletzten. Die Erwartungshaltung der Stadtlohner sollte damit eindeutig sein. Zuletzt bei ihrem Sieg in Reken (1:2) kamen sie dank zweier später Treffer allerdings nur knapp mit einem blauen Auge davon.
Das sagt SuS-Trainer Stefan Rahsing: „Gegen einen Gegner wie Weseke, der dringend Punkte braucht und kämpfen wird, müssen wir körperlich und geistig ans Limit gehen. Das ist die Grundvoraussetzung. Am Ball sollten es wir es wieder besser lösen als letzte Woche. Personell haben wir mehr Alternativen und werden auch mit Veränderungen aufwarten.“
MLZ-Tipp: 3:0.

Jetzt lesen

SpVgg Vreden II - VfL Billerbeck (Sonntag, 15 Uhr)
Ausgangslage: Beide Mannschaften stehen nach fünf Spieltagen im vorderen Mittelfeld. Die SpVgg II weist als Sechster neun Punkte auf, Gegner VfL Billerbeck hat es bislang auf zehn Zähler gebracht, das ist Rang vier. Vor einer Woche haben die Vredener mit einem 4:0 in Weseke überzeugt, der VfL musste dagegen auf eigenem Platz gegen FC Epe mit einem 4:4 zufrieden sein.
Das sagt SpVgg-Trainer Gustav Mauritz: „Wir freuen uns auf die Partie und spielen auf Sieg. Bei uns läuft es im Moment recht gut, ich bin mit den Leistungen zufrieden. Billerbeck ist eine körperlich starke Elf mit einem torgefährlichen Angriff.“
MLZ-Tipp: 2:1.

TuS Wüllen - RC Borken-Hoxfeld (Sonntag, 15.30 Uhr)
Ausgangslage: Nach einem 0:3-Rückstand nahmen die Wüllener zuletzt noch einen Punkt vom Duell beim SV Heek mit und belegen weiterhin den elften Platz. Drei Zähler sind nun das klare Ziel im Heimspiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten aus Borken.
Das sagt TuS-Trainer Johannes Dönnebrink: „Wir werden nicht den Fehler machen, die Hoxfelder nur wegen der Tabellensituation zu unterschätzen. Letzte Woche gegen Tabellenführer Coesfeld sollen sie ein gutes Spiel gemacht haben. Außerdem sind wir momentan personell ziemlich angeschlagen und rätseln noch, wie genau wie die Mannschaft aufstellen.“
MLZ-Tipp: 2:0.

VfL Ramsdorf - SV Heek (Sonntag, 16 Uhr)
Ausgangslage: In einem Duell der Aufsteiger stellt sich der SV Heek beim VfL Ramsdorf vor. Die Heeker haben sich mit sechs Punkten aus fünf Spielen im Mittelfeld platziert. Gastgeber Ramsdorf steht mit drei Punkten auf einem Abstiegsplatz und hat sich während der Woche von Spielertrainer Mike Börsting getrennt.
Das sagt Trainer Rainer Hackenfort: „Der Trainerwechsel macht das Spiel für uns nicht einfacher. Wir müssen uns auf einen neu motivierten Gegner einstellen, der sich beweisen will. Trotzdem wollen wir auf Sieg spielen und etwas Zählbaren mitnehmen.“
MLZ-Tipp: 1:2

Lesen Sie jetzt