7:1 - Eintracht lässt in Gescher nichts anbrennen

Fußball-Landesliga

Ihrer Favoritenrolle wurde die Ahauser Eintracht am Freitagabend in Gescher absolut gerecht. Mit 7:1 (3:1) fertigte die Mannschaft um das Trainerduo Jens Niehues/Rainer Hackenfort das Schlusslicht der Landesliga ab.

AHAUS

, 07.11.2014, 22:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Adnan Behlulovic (l.) setzt sich gegen Geschers Alexander Höing durch.

Adnan Behlulovic (l.) setzt sich gegen Geschers Alexander Höing durch.

Mit der 3:1-Pausenführung und der nominellen Überzahl ließen die Gäste im zweiten Durchgang nichts mehr anbrennen. Dominik Kalitzki köpfte nach einer Ecke zum 4:1 ein (48.), Hackenfort war nach Flanke von Tobias Hemling mit dem 5:1 zur Stelle (55.). Für die letzten zwei Treffer zeichneten Jonas Bomkamp nach Hacken-Pass von Edel (73.) und der eingewechselte Timo Schlamann (80.) verantwortlich. Niehues zeigte sich dem Endstand entsprechend zufrieden: „Unterm Strich geht das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung. Nach dem 1:0 haben wir uns etwas einlullen lassen, die Rote Karte und der Elfmeter haben uns dann natürlich in die Karten gespielt.“ 

Lesen Sie jetzt