Ahaus erwartet die große Unbekannte

Fußball-Landesliga

Eintracht empfängt zum Saisonauftakt Liganeuling Wiescherhöfen.Für Trainer Frank Wegener ist es nach ordentlicher Vorbereitung das erste Landesligaspiel mit der Eintracht.

Ahaus

, 11.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ahaus erwartet die große Unbekannte

Trainer Frank Wegener (l.) hofft auf den Einsatz seines Assistenten Christopher Ransmann © Sascha Keirat

Sehr ordentlich. So darf man die Sommervorbereitung der Ahauser Eintracht durchaus zusammenfassen. Und das, obwohl aufgrund des dünnen Kaders die Optionen in personeller Hinsicht doch eingeschränkt waren. Trainer Frank Wegener, der am Sonntag seine Punktspiel-Premiere als Hauptverantwortlicher der Landesligamannschaft feiert, hätte sich aus diesem Grund zwar gerne noch „die eine oder andere Einheit mehr“ gewünscht, doch insgesamt sei er auch „froh, dass es nun losgeht“. Und er weiß auch, dass alle guten Eindrücke Makulatur sind, wenn der Saisonauftakt misslingt. Wobei: „Mit dem Anpfiff am Sonntag um 15 Uhr ist sowieso alles Makulatur, was seit dem Trainingsauftakt passiert ist.“

Kein echter Gradmesser

Mit dem TuS Wiescherhöfen, zur neuen Saison von der Landesliga 3 in die Staffel 4 umgruppiert, reist sogleich die große Unbekannte in die Augenklinik Ahaus Arena. Wegener hat sich im Vorfeld informiert, doch wie verlässlich dieses Infos sein werden, das werden erst die 90 Minuten am Sonntag zeigen. Wiescherhöfen hatte in der Vorsaison mit nur zwei Punkten Vorsprung die Liga gehalten. „Ich kann aber die Ligastärke nicht einschätzen“, sei die Vorjahresplatzierung kein echter Gradmesser. „Unserem Gast geht es aber genauso.“

Mit einem ein wenig bangen Blick erwartete Wegener noch die Eindrücke des Abschlusstrainings am Freitag. Hendrik Vennemann hatte zuletzt das Training abbrechen müssen, Devin Hoffmann laboriert weiter an seinen Leistenproblemen, angeschlagen ist Co-Trainer Christopher Ransmann, noch Rückstand hat Tobias Hemling. „Da müssen wir mal abwarten, alle vier werden aber sicher nicht ausfallen.“

Lesen Sie jetzt