Anzeige


Ahaus vor Schlusslicht Werne gewarnt

Volleyball-Oberliga

Wie schon in ihrem vergangenen Heimspiel vor zwei Wochen empfangen die Volleyballerinnen des VfL Ahaus auch diesmal das Tabellenschlusslicht der Oberliga.

Ahaus

, 07.02.2020, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ahaus vor Schlusslicht Werne gewarnt

Annika Dresemann (M.), Jana Schlettert (r.) und der VfL hoffen, dass sie das Schlusslicht aus Werne im Heimspiel besiegen können. © Sascha Keirat

Zum ungewohnten Heimspieltermin am Samstag um 17 Uhr geht es für den VfL in der Halle des Berufskollegs für Technik diesmal gegen den TV Werne.

Die Gäste sind am vergangenen Spieltag ans Tabellenende gerutscht. Die Rote Laterne hatte bis dahin die DJK Datteln inne, gegen die die Ahauserinnen vor zwei Wochen mit einiger Mühe 3:2 gewonnen hatten. „Das Spiel hat gezeigt, dass der Tabellenplatz nicht immer große Aussagekraft hat. Deshalb nehmen wir natürlich auch Werne jetzt nicht auf die leichte Schulter“, sagt VfL-Trainer Sebastian Förster. Das Hinspiel ging mit 3:0 deutlich an Ahaus.

Obwohl die VfL-Mannschaft zuletzt beim Spitzenteam RC Borken-Hoxfeld II mit 1:3 den Kürzeren zog, passte die Leistung auch dort. „Das war sehr ordentlich und das wollen wir jetzt natürlich auch gegen Werne so beibehalten“, sagt Förster. Der Coach muss dabei allerdings auf Hannah Leveling verzichten und somit die Aufstellung umbauen.

Der VfL befindet sich als Tabellensiebter derzeit jenseits von Gut und Böse, will sich mit einem Heimsieg aber noch deutlicher vom Tabellenkeller absetzen.

Lesen Sie jetzt