Alina Sparwel startet in Südlohn und träumt von Europa

mlzReitsport

Alina Sparwel hat sich zu einem Aushängeschild des RV Südlohn-Oeding entwickelt. Nach ihrem Auftritt in der Heimat am Wochenende könnte im Juli sogar die EM winken.

Südlohn

, 19.06.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Namen ihres Heimatvereins RV Südlohn-Oeding hat Alina Sparwel in den vergangenen Monaten weit über die Grenzen des Münsterlands hinaus getragen. Nach Erfolgen auf internationaler Bühne tritt die 16-Jährige nun auch wieder vor der eigenen Haustür, bei den Reitertagen am Pingelerhook (20. bis 23. Juni) an.

Mit ihrer Stute Ma Petite und Wallach Cavalli wird Alina Sparwel unter anderem an einer der interessantesten Prüfungen des Turniers, dem S*-Springen um den Preis der Provinzial-Versicherung am Sonntagnachmittag, teilnehmen. Dabei winkt die Teilnahme am Turnier vor dem Schloss in Münster. Vor dieser imposanten Kulisse ist Alina Sparwel schon einmal angetreten und würde gern wieder dabei sein.

Auf der Longlist für die Europameisterschaft

Aktuell befasst sie sich aber auch mit einem anderen Thema: Anfang der Woche hat Junioren-Bundestrainer Peter Teeuwen die Longlist für die Euromeisterschaft im Juli veröffentlicht. Unter den acht Kandidaten befindet sich auch die Südlohnerin. Ob sie dabei ist oder nicht – schon jetzt ist mit sie sehr zufrieden mit den Erfolgen der vergangenen Monate: „Ich hätte nie damit gerechnet, dass es nach dem Umstieg vom Pony aufs Großpferd sofort so gut klappen würde“, sagt Alina Sparwel. Dabei denkt sie etwa an den Sieg beim Nationenpreis mit der deutschen Nationalmannschaft in Tschechien Ende April, wo sie beim Großen Preis zudem Sechste wurde, oder auch den jüngsten Sieg bei den Future Champions in Hagen (S**-Springen) am vergangenen Wochenende.

Angefangen mit dem Reiten hat die heute 16-Jährige als kleines Kind auf dem Pony beim RV Südlohn-Oeding. Mit der Zeit stellte sich der Erfolg immer mehr ein, seit etwa drei Jahren ist Alina Sparwel auch auf internationaler Bühne unterwegs und zählt zum Bundeskader der Nachwuchs-Springreiter. Neben den beiden Deutschen Meisterschaften in Aachen und München vertrat sie Deutschland schon mehrfach bei Nationanpreisen und war in Parcours in Dänemark, den Niederlanden, Belgien, Tschechien, der Schweiz und Frankreich unterwegs. Professionelle Unterstützung erhält sie dabei unter anderem in Erfolgsställen wie dem von Klaus Reinacher in Osterwick oder dem von Johannes Ehning in Almsick.

Was die Zukunft noch bringt, lasse die Schülerin, die täglich um die vier Stunden im Sattel sitzt, erst einmal auf sich zukommen. „Mein Ziel ist es aber schon, irgendwann bei der U25-Tour in Aachen reiten zu dürfen“, sagt sie. Nun freut sich Alina Sparwel aber erst einmal, sich Freunden und Familie beim Turnier am Pingelerhook präsentieren zu dürfen.

Lesen Sie jetzt